Mit Ian McKellen als Zauberer Gandalf wurden Peter Jacksons Tolkien-Verfilmungen Welthits. Foto: imago//MGM/New Line Cinema

Neue Bücher für Tolkien-Fans bringt auch dieses Frühjahr. Im Herbst aber geht’s rund: Dieses Jahr noch will Amazon mit „The Lord of the Rings“ die teuerste Serie aller Zeiten starten.

Stuttgart - Wer verschrobene Menschen sucht, könnte erfolgloser beginnen als mit dem Griff nach einem Schriftsteller-Lexikon. John Ronald Reuel Tolkien aber sticht auch aus dieser Zunft der Individualisten durch Wunderlichkeit hervor: ein strenger Sprachwissenschaftler, der mit Mittelerde eine der großen Fantasy-Welten erschaffen hat, ein zugeknöpfter Konservativer, dessen Werke „Der Hobbit“ und „Herr der Ringe“ unverwüstliche Traumvorlagen für Aussteiger, Realitätsflüchtige und Barfußläufer wurden. Faszinierend ist sogar die Publikationsgeschichte: obwohl Tolkien seit 1973 tot ist, erscheinen nicht nur beständig neue Werke über ihn und seine Schöpfungen, sondern auch von ihm – jedenfalls, wenn man den Definitionen der Nachlassverwalter traut.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: