Aufsichtsratschef Paul Achleitner mit dem Vorstandsvorsitzenden Christian Sewing. Foto: dpa/Mario Andreya

Der Vorstand sieht seine wichtigsten Ziele durch die Krise nicht gefährdet. Auf der ersten virtuellen Hauptversammlung des Instituts wird der Aufsichtsrat neu besetzt.

Frankfurt - Die Deutsche Bank hält trotz der Corona-Krise an ihren Finanzzielen fest. Konzernchef Christian Sewing bekräftigte auf der Online-Hauptversammlung am Mittwoch seine Entschlossenheit, die bereinigten Kosten in diesem Jahr um weitere zwei Milliarden auf 19,5 Milliarden Euro zu senken. Die Erträge sollen von 23 Milliarden Euro 2019 bis 2022 auf 24 Milliarden Euro steigen. „Trotz aller Herausforderungen halten wir an unserer Strategie fest“, sagte Sewing, dessen Antworten auf Fragen der Aktionäre im Internet übertragen wurden. Staatshilfen wolle die Bank nicht in Anspruch nehmen, auch befinde sich bislang kein einziger Mitarbeiter in Kurzarbeit.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: