Ende März gab es noch 93 500 Vollzeitstellen bei der Lufthansa, 52 200 davon in Deutschland. Vor einem Jahr waren es noch knapp 140 000 Foto: dpa/Peter Kneffel

Die Anteilseigner der Lufthansa billigen mit deutlicher Mehrheit die geplanten Kapitalmaßnahmen des Managements. Die Fluggesellschaft will die Staatshilfen schrittweise zurückzahlen – und ihre Position als Branchenführer ausbauen.

Frankfurt - Der Vorstand der Lufthansa ist davon überzeugt, dass Europas größte Fluggesellschaft auch als Branchenführer aus der Krise kommen wird. „Nicht all unsere Wettbewerber werden sich so schnell wie wir von der Staatshilfe lösen können“, sagte Konzernchef Carsten Spohr auf der Hauptversammlung, die zum dritten Mal rein virtuell durchgeführt werden musste. Einen wichtigen Erfolg auf dem Weg zurück zur Normalität konnte das Management durch die Zustimmung der Anteilseigner zur Erhöhung des Kapitals machen, für den knapp 98 Prozent des vertretenen Kapitals stimmten.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar