Die Lufthansa hat gute Chancen, nach der Krise gestärkt in den neuen Wettbewerb zu starten. Foto: dpa//Boris Roessler

Der große Protest gegen die Kapitalerhöhung der Lufthansa ist ausgeblieben. Die Aktionäre haben derzeit kaum eine andere Wahl als dem Management zu vertrauen, meint Redakteur Klaus-Dieter Oehler.

Frankfurt - Der große Protest auf der Lufthansa-Hauptversammlung blieb aus – er ist bei rein virtuellen Veranstaltungen auch kaum deutlich zu machen. Daher hatten schon im Vorfeld des Aktionärstreffens einige Vertreter der Anteilseigner betont, dass sie vom Krisenkurs des Lufthansa-Vorstands nicht völlig überzeugt sind. Sie hatten aber keine wirkliche Alternative aufgezeigt, und daher fiel es Konzernchef Carsten Spohr auch nicht sonderlich schwer, die Kritik zu entkräften.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar