Hochdorfs Christos Foto: Herbert Rudel - Herbert Rudel

Der TV Hochdorf gewinnt brisantes Derby. Der Fußball-Rückblick.

EsslingenHasan Saritas erzielt in der Fußball-Kreisliga B zwei Viererpacks nacheinander. Der TV Hochdorf schlägt den Rivalen VfB Reichenbach und der TSV Deizisau verliert Platz eins.

Bezirksliga

0:4-Niederlage gegen den VfL Kirchheim – und doch war Torwart Frederic Esselmann beim TV Nellingen der beste Mann auf dem Platz . „Die Mannschaft kann sich bei ihm bedanken, dass es nicht noch höher ausgefallen ist“, sagte TVN-Pressewart Peter Hirma. Dabei sah es in der ersten Hälfte gar nicht so schlecht aus: Nellingen hielt gut dagegen und ging gegen den neuen Spitzenreiter mit 0:0 in die Pause. Doch nur Augenblicke nach dem Wiederanpfiff begrub der Kirchheimer Felix Hummel mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten alle Hoffnungen des TVN. Hirma: „Ab da lief es für den VfL wie aus einem Guss.“

Wie aus einem Guss läuft es derzeit auch für Sascha Fröschle. Der Außenverteidiger des FV Neuhausen ist laut FVN-Spielleiter Timo Samel „seit Wochen in bestechender Form“. Auch dank ihm gelang den Neuhausenern ein 2:0-Erfolg gegen den FTSV Kuchen . „Kuchen hatte unserer gut organisierten Abwehr nichts entgegenzusetzen“, erklärte Samel.

„Ärgerlich, einfach nur ärgerlich“ – das war Thomas Stiehls Kommentar zur 2:3-Niederlage des TSV Deizisau gegen den TSV Weilheim . Der Spielleiter der Deizisauer bemängelte, erneut gegen ein Team aus dem unteren Tabellendrittel Punkte liegengelassen zu haben. „Wir beginnen ganz gut und gehen in Führung – doch dann folgt, wie gegen Kuchen, eine zehnminütige Tiefschlafphase“, so Stiehl. Aus dieser resultierten drei Weilheimer Treffer. Uneinigkeit herrschte beim zweiten Tor: Einige hatten den Ball nicht hinter Linie gesehen, doch der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Anstoßkreis. Nach dieser laut Stiehl sehr nicklig geführten Partie musste Deizisau die Tabellenführung an Kirchheim abgeben.

Wenn man als Team, das auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht, dem Tabellenzweiten ein Unentschieden abringt, ist man normalerweise zufrieden. Auf den FV Plochingen trifft das nach dem 3:3 gegen den 1. FC Eislingen jedoch nur bedingt zu. „Wenn du zweimal führst, willst du das Spiel dann auch gewinnen“, betonte FVP-Coach Fabio Morisco. Doch Eislingen kam sowohl nach dem Plochinger 2:1 als auch 3:2 zurück. „Unter dem Strich steht, dass wir stark gespielt und gegen ein Spitzenteam einen Punkt geholt haben“, sagte Morisco und ergänzte: „Die nächsten Wochen gegen Gegner auf Augenhöhe werden zeigen, wohin die Reise geht.“

Kreisliga A, Staffel 1

Verrücktes Spiel zwischen dem TSV RSK Esslingen und der SG Eintracht Sirnau : „Nach 20 Minuten hätten wir bereits mit 0:3 zurückliegen müssen“, sagte Esslingens Sportlicher Leiter Thomas Schuler – und doch war die 3:4-Niederlage am Ende unglücklich. Denn statt 0:3 stand es nach 20 Minuten lediglich 0:1. In der Folge ging es hin und her, SG-Akteur Laurin Gschwendtner vollendete in der 83. Minute schließlich einen Konter zum Endstand. Schuler: „Wenn man das Spiel Revue passieren lässt, haben wir uns drei der vier Gegentore selbst gelegt.“

Thomas Stiehl, Spielleiter des TSV Deiziau II , ist überzeugt: Bei der 2:3-Niederlage gegen die TSG Esslingen hätte der TSV „mindestens einen Punkt verdient“ gehabt. Doch die Deizisauer vergaben zu viele Gelegenheiten, unter anderem in der 53. Minute einen Elfmeter in Person von Nils Müller.

Kreisliga A, Staffel 3

Der TV Hochdorf hat das heiß erwartete Derby beim VfB Reichenbach mit 3:0 gewonnen – und dennoch hatte TVH-Abteilungsleiter Jürgen Fahrion Lob für den Kontrahenten übrig: „Die Reichenbacher waren in der ersten Hälfte das bessere Team und hätten sich eigentlich mit einem Tor belohnen müssen.“ Stattdessen brachte ein Elfmetertor durch Nico Grambole in der 43. Minute die Hochdorfer auf die Siegerstraße. Ein Sonderlob verdiente sich TVH-Torhüter Manuel Henn. „Er hat uns bis zum Doppelschlag kurz vor dem Ende die Führung mit mehreren starke Paraden bewahrt.“

Kreisliga B, Staffel 1

Die 1:7-Derbyniederlage beim TSV RSK Esslingen II war für den TSVW Esslingen II nach aufsteigender Form in den vergangenen Wochen ein Rückfall in alte Muster. Zwar trat das Team laut dem stellvertretenden TSVW-Abteilungsleiter Mark Hempfing „stark ersatzgeschwächt“ an, doch eine Entschuldigung für teils grobe Abwehrfehler sei das nicht. „Wer so verteidigt, wie wir in den 15 Minuten vor der Halbzeit, hat es sehr schwer“, betonte Hempfing. Thomas Schuler, Sportlicher Leiter des TSV RSK, war dagegen glücklich: „Das Spiel war schnell gegessen.“

Ein 0:0 zwischen der SV 1845 Esslingen und dem SV Mettingen bekamen die Zuschauer am Sonntag zu Gesicht – doch mangelnde Torchancen waren nicht der Grund für die torlose Partie. Esslingens Abteilungsleiter Wolfgang Walter hatte die „Schuldigen“ schnell ausgemacht: „Ganz eindeutig die Torhüter. Panagiotis Karagiannis und Niazi Giousouf haben auf beiden Seiten einige Tormöglichkeiten vereitelt.“

Kreisliga B, Staffel 2

„Der Zug nach ganz vorne ist nun endgültig abgefahren“, sagte Mark Hempfing, stellvertretender Abteilungsleiter des TSVW Esslingen , nach dem unbefriedigenden 0:0 gegen den TSV Harthausen II , „die Plätze eins und zwei sind jetzt ziemlich außer Reichweite.“ Stattdessen müsse man sich nun neue Ziele stecken: „Wir müssen schauen, dass wir unter die ersten fünf kommen, vielleicht Dritter werden.“

Platz drei wäre für den TV Nellingen II dagegen mit Sicherheit eine Enttäuschung. Der TVN blieb beim 4:3 gegen den TSV Denkendorf II auch im elften Saisonspiel ohne Punktverlust und grüßt weiterhin von der Spitze. Doch dieses Mal kamen die Nellinger ordentlich ins Schwitzen: Das junge Team sah sich zwischendurch mit einem 1:3-Rückstand konfrontiert, der Siegtreffer fiel erst in der 90. Minute durch Martin Moreira. TVN-Pressewart Peter Hirma gab zu: „Nach dem 1:3 habe ich gedacht: Hier gibt es nichts zu holen.“

Hasan Saritas ist derzeit nicht aufzuhalten: Beim 8:0-Sieg des F V Neuhausen II gegen den TSV Wendlingen II gelang dem Stürmer der zweite Viererpack nacheinander. Bereits zur Halbzeit führte der FVN mit 7:0, schaltete dann aber zwei Gänge zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: