Auch das Derby zwischen dem TSV Köngen und dem Team Esslingen stand unter besonderen Vorzeichen. Foto: /Herbert Rudel

Nachdem die Politik lediglich Empfehlungen ausgesprochen hat, herrscht bei den Handballern Verunsicherung, was den Besuch von Zuschauern betrifft. Zudem befürchten sie Wettbewerbsverzerrung.

Esslingen - Gut, wenn man weitere Informationen bekommt. Auf der Internetseite des Handball-Verbandes Württemberg (HVW) stand unter der Rubrik „Spielbetrieb“ hinter der für den vergangenen Samstag geplanten Verbandsliga-Begegnung zwischen dem TV Gerhausen und dem VfL Kirchheim „abgesetzt“ – und der Zusatz: „Wasserschaden.“ So wusste jeder Besucher der Seite, warum in der Dieter-Baumann-Sporthalle in Blaubeuren nicht gespielt werden konnte. 18 Begegnungen im Bereich des HVW wurden dagegen mit dem Hinweis „Covid 19“ abgesagt. Auf Ebene des Bezirks Esslingen-Teck fielen 25 der 72 angesetzten Partien aus, darunter sehr viele Jugendspiele. Damit war hier der Anteil wesentlich höher als beim Verband, wo 125 Begegnungen geplant und die meisten auch durchgeführt wurden.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.