Benedikt Schrade Foto: /Jörn Kehle

Warum Benedikt Schrade seine SG Esslingen doch verlassen hat und man beim TSV Denkendorf sehr zufrieden ist

Denkendorf - Ralf Wagner bestätigt die Geschichte. „Er ist uns vor drei Jahren bei einem Testspiel aufgefallen. Aber wir haben gar nicht erst nachgefragt“, erzählt der Handball-Trainer des TSV Denkendorf. Denn es war in der Szene bekannt: Benedikt Schrade ist ein guter Torhüter und könnte höherklassig spielen. Aber seine SG Esslingen würde er kaum verlassen. Mittlerweile hat er es doch getan: Seit dieser Saison steht Schrade beim Landesligisten Denkendorf zwischen den Pfosten. Bei dem Aufsteiger sind sie mit ihm sehr zufrieden. Und bei der SG ist ihm niemand böse.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch