Foto: dpa - Symbolbild dpa

Der TV Altbach holte in der Handball-Bezirksliga einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenverbleib. Der TSV Wolfschlugen II unterlag dem Spitzenreiter VfL Kirchheim deutlich. Der TSV Denkendorf muste in Owen eine Niederlage hinnehmen. Die SG Hegensberg/Liebersbronn II wird in der Kreisliga A zum Angstgegner des TV Reichenbach III. Der TV Plochingen II siegte in der Bezirksklasse in Esslingen.

Esslingen

Bezirksliga

TSV Owen – TSV Denkendorf 34:27

Der TSV Denkendorf hat beim TSV Owen deutlich mit sieben Toren Differenz verloren. Nach einer sehr guten und ausgeglichenen ersten Hälfte war es die mangelnde Chancenverwertung der Denkendorfer in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte, die den Owenern ermöglichte, sich abzusetzen. „Diesen Vorsprung haben wir bis zum Schluss nicht mehr aufgeholt, deshalb haben wir auch in dieser Höhe verdient verloren“, sagte der Denkendorfer Trainer Ralf Wagner.

VfL Kirchheim – TSV Wolfschlugen II
34:21

Von einer „fast unlösbaren Aufgabe“ hatte Wolfgang Stoll, der Abteilungsleiter des TSV Wolfschlugen, vor dem Spiel in Kirchheim gesprochen. Am Ende war es tatsächlich eine unlösbare Aufgabe, denn beim Favoriten hatte der TSV keine Chance. Schon in der ersten Hälfte erzielten die Wolfschlugener nur sechs Treffer – zu wenig, um auch nur im Ansatz eine Chance beim Tabellenführer zu haben.

SV Vaihingen – TV Altbach 30:31

Der TV Altbach ist mit einem knappen Sieg in Vaihingen am TSV Wolfschlugen II vorbeigezogen. „Es war ein enges und intensives Spiel, doch unter dem Strich ein für uns verdienter Sieg“, freute sich Altbachs Trainer Klaus Bröhl. Das entscheidende Tor für die Altbacher warf Adam Meder kurz vor der Schlusssirene.

Bezirksklasse

TSV Neuhausen II – SKV Unterensingen II 21:35

Der TSV Neuhausen II hat gegen den Tabellenzweiten Unterensingen verloren und muss sich nun in der Tabelle nach unten orientieren. „Wir haben derzeit eine schwierige personelle Situation“, hatte TSV-Trainer Sven Tischler schon vor dem Spiel gesagt. Ein Sieg wäre also ohnehin eine Überraschung gewesen. Schon zur Pause führten die Gäste mit 15:9. Auch in der zweiten Hälfte gab es für Neuhausen nichts zu holen.

Team Esslingen II – TSV Dettingen II
26:25

Beim Team Esslingen II lief es gegen Dettingen besser. Und das, obwohl die Esslinger zur Pause mit sieben Toren zurücklagen. Auch nach dem Wechsel verwalteten die Dettinger den hohen Vorsprung längere Zeit. „Ein Wechsel auf der Torhüterposition, eine offensivere Abwehrformation und ein entfesselt aufspielender Fabio Ulrich haben dann zum Erfolg geführt“, sagt Team-Trainer Sven Reichenberger. Mit der Schlusssirene erzielte Nils Fehrlen den umjubelten Siegtreffer.

TSV Grabenstetten II – TV Reichenbach II 25:20

Der TV Reichenbach II hat in Grabenstetten verloren, dennoch waren die Reichenbacher nicht unzufrieden: „Uns stand fast der komplette Rückraum nicht zur Verfügung“, sagte Co-Trainer Marcel Schulze. Dank einer guten Abwehrleistung schlugen sich die Reichenbacher dennoch achtbar. „Das Ergebnis hätte allerdings noch ein bisschen knapper sein können“, sagt Schulze.

SG Esslingen – TV Plochingen II 24:32

Der TV Plochingen II hat dank einer starken Leistung bei der SG Esslingen gewonnen. Trotz der Ausfälle von David Kübler (krank) und Mark Hedderich (Urlaub) gewannen die Plochinger das Spiel letztlich über eine starke Abwehr. Nur neun Gegentreffer in der zweiten Hälfte waren der Schlüssel zum Sieg. „Unser Tor war wie vernagelt und vorne haben wir konsequent die Lücken genutzt“, sagt Plochingens Trainer Martin Bosch-Maurer.

Kreisliga A

HSG Ebersbach/Bünzwangen II – HSG Ostfildern II 28:19

Die HSG Ostfildern hatte bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen mit nur sieben Feldspielern keine Chance. „Das ist ein herber Rückschlag im Kampf um den Aufstieg, die Mannschaft kann sich aber absolut nichts vorwerfen lassen“, sagte HSG-Spieler Timo Fritz. Beim Pausenstand von 15:13 für die Gastgeber war noch alles offen, gegen Ende der Partie schwanden aber die Kräfte der Ostfilderner.

TSV Urach – TSV Denkendorf II 37:21

Auch der TSV Denkendorf II ist ohne Punkte nach Hause gefahren. „Die erste Hälfte war unterirdisch“, schimpfte Denkendorfs Trainer Sascha Fischer nach der deutlichen Niederlage. „Wir fanden nicht zu unserem Spiel und standen in der Abwehr ohne jeglichen Zugriff zu statisch.“ Zur Pause stand es 21:9 für Urach, das Spiel war gelaufen. In der zweiten Hälfte passierte nicht mehr viel.

SG Hegensberg/Liebersbronn II – TV Reichenbach III 34:33

Die SG II erweist sich als Angstgegner des TVR III. „Wie im Hinspiel haben wir keine gute Abwehrleistung gezeigt“, ärgerte sich TVR-Spieler Moritz Gras. In der entscheidenden Phase kassierten die Reichenbacher unnötige Zeitstrafen. Die SG zeigte dagegen eine starke Leistung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: