Das Team des TSV Neuhausen, hinten von links: Manager Bernd Locher, Roman Fleisch, Moritz Hipp, Nik Wittke, Niklas Prauss, Magnus Becker, Patrik Letzgus, Hannes Grundler, Timo Durst, Trainer Alexander Trost, Trainer Markus Locher. Vorne von links: Peter Scheffold, Philipp Bader, Philipp Keppeler, Luis Sommer, Daniel Roos, Florian Distel, Julian Reinhardt und Daniel Maier. Foto: Jochen Wittke

Die Handballer des TSV Neuhausen blicken nach vorn und hadern nicht mit dem verpassten Wiederaufstieg. Saisonstart am Samstag.

Neuhausen - Ein Spieler nach dem anderen betritt die Egelseehalle. Wer hinter den Mund-Nasen-Bedeckungen steckt, ist oft erst auf den zweiten Blick klar. Die Baden-Württemberg-Oberliga-Handballer des TSV Neuhausen fiebern wie so viele Sportler dem Saisonstart entgegen. Es wird eine ungewöhnliche Spielzeit sein. Während die meisten Handballer aber wenigstens auf ein paar Heim-Fans zählen können, werden die MadDogs wohl das erste Heimspiel ohne Zuschauer austragen. Das Hygienekonzept wurde eingereicht, ein positives Signal seitens der Gemeinde gibt es aber (noch) nicht. Los geht es auswärts am Samstag (20 Uhr) beim TSV Birkenau.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.