Alexander Trost hat als Spieler viel Erfahrung gesammelt, die er nun als Trainer weiter gibt. Foto: /Robin Rudel

Der ehemalige Rechtsaußen bildet mit Markus Locher das neue Chef-Trainer-Gespann bei den Neuhausenern

Neuhausen - Wie so viele Sportler halten sich auch die Handballer des TSV Neuhausen gerade mit individuellen Trainingsplänen fit. Das vorerst letzte Mannschaftstraining des Baden-Württemberg-Oberligisten fand vor über einer Woche statt. Dennoch laufen die Planungen für die Zukunft – und die versprechen Kontinuität. „Gerade gibt es zwar andere Dinge, die im Vordergrund stehen. Zum Beispiel, konsequent zu Hause zu bleiben. Aber ich bin froh und glücklich über das Vertrauen, das mir der Verein entgegenbringt“, betont Alexander Trost. Der ehemalige Rechtsaußen ist noch Co-Trainer der Neuhausener, in der neuen Saison bildet er aber mit Markus Locher ein gleichberechtigtes Team an der Seitenlinie. So bekommt Trost mehr Verantwortung und für Markus Locher reduziert sich der zeitliche Aufwand wieder etwas, so wie er das aus beruflichen und familiären Gründen auch geplant hatte. „Ali ist super reingewachsen und übernimmt auch jetzt schon Anteile im Training “, sagt Kapitän Hannes Grundler, der viel vom Trainergespann hält: „Jeder weiß, welche Erfahrung Ali mitbringt. Wir können nur davon profitieren, Markus und Ali als Trainer zu haben.“

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.