Kapitän Hannes Grundler geht mit Leistung voran. Es reicht aber nicht zum Sieg. Foto: /Herbert Rudel

Für Handball-Drittligist TSV Neuhausen gibt es gegen den TuS Fürstenfeldbruck trotz einiger starker Szenen nichts zu holen. Die Maddogs verlieren ihr zweites Heimspiel mit 31:37.

Die Drittliga-Handballer des TSV Neuhausen waren sich nach der 31:37 (13:19)-Niederlage gegen den TuS Fürstenfeldbruck einig: Sie hatten ein gutes Spiel gezeigt, aber eben kein sehr gutes. „Gegen die Qualität von Fürstenfeldbruck haben wir nur eine Chance, wenn wir eine überragende Leistung abliefern“, haderte TSV-Coach Markus Locher und bemängelte vor allem die Abwehr im ersten Durchgang: „Wir haben nicht schnell genug geschoben. Im Eins-gegen-Eins ist Fürstenfeldbruck einfach top. Da müssen wir zu zweit sein.“ Anfangs stand die Deckung noch ganz gut und stoppte Fürstenfeldbrucks Angriff immer wieder gekonnt. In der 12. Minute erzielte Julian Reinhardt sogar die 7:6-Führung für Neuhausen. Aber der TuS zeigte, warum er zu den Favoriten der 3. Liga gehört und zog schnell auf 11:8 (18.) davon. Bis zur Pause erhöhten die Gäste auf 19:13.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen