Erstes Plochinger Tor des Jahres 2022 und sein erster Treffer im TVP-Trikot: Zugang Axel Goller. Foto: /Herbert Rudel

Handball-Drittligist TV Plochingen verliert gegen Spitzenreiter HSG Konstanz mit 29:33, kann aber trotzdem mächtig stolz sein und zuversichtlicher in die Zukunft schauen.

Plochingen - Die Drittliga-Handballer des TV Plochingen sind mit der erwarteten Niederlage ins Handball-Jahr 2022 gestartet. Im Duell siegloser Letzter gegen verlustpunktfreier Spitzenreiter unterlagen sie der HSG Konstanz am Samstagabend mit 29:33 (12:19). Aber was war das für eine zweite Spielhälfte? Im ersten Durchgang war noch ein Klassenunterschied zu erkennen, der Favorit durfte sogar mit einem Kempa-Tor durch David Knezevic zum zwischenzeitlichen 9:3 glänzen und hatte vor allem im Angriff wenig Mühe. Aber dann: Chancenverwertung, Abwehr, Torhüter Manuel Weinbuch – plötzlich war alles viel, viel besser als im ersten Durchgang.

Mit einem Fünf-Tore-Lauf kam der TVP von 12:20 auf 17:20 heran. Kurz danach stand es wieder 17:23. Das war es dann wieder? Von wegen: Immer wieder kämpfte sich die Mannschaft, angefeuert von den Fans und der eigenen Bank, auf drei Tore heran. Die Emotionen waren da, das Selbstvertrauen und auch die Konzentration.

Am Ende reichte es nicht zur ganz großen Überraschung, aber die Plochinger können aus dem Auftritt viel Selbstvertrauen ziehen für die Spiele gegen die Gegner aus der unteren Tabellenhälfte, gegen die es aufgrund des Modus’ mit der Abstiegsrunde in dieser Saison ankommt.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Christian Hörner: „Abstiegsrunde birgt noch mal Chancen“

„Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft“, sagte Plochingens Trainer Christian Hörner, „auf dieser zweiten Hälfte werden wir aufbauen.“ Auch Winter-Zugang Axel Goller, der einen guten Einstand gab, war sichtlich zufrieden. „In der zweiten Hälfte sind wir in der Abwehr richtig gut gestanden. Es ist gut zu sehen, wie wir gegen so einen starken Gegner auftreten können.“ Die Konstanzer mussten sich am Ende richtig strecken, um wie bislang immer in dieser Saison ihr Siegertänzchen tanzen zu können.

Die Plochinger wissen, dass sie gegen andere Teams punkten müssen. Und glauben nun mehr daran, dass sie das können. Nach dem kommenden Auftritt beim nächsten Top-Team TuS Fürstenfeldbruck, der das Spitzenspiel gegen den VfL Pfullingen mit 32:35 verlor, hoffen die TVP-Spieler und ihre Fans im zweiten Heimspiel des Jahres in zwei Wochen gegen den TSV Blaustein auf den ersten Sieg – des Jahres und der gesamten bisherigen Saison.