Foto: pixabay.com - pixabay.com

Ausfallende oder zurückgehende Haare werden von Betroffenen als enorme Belastung empfunden. Das Selbstwertgefühl und die Optik leiden darunter und sorgen dafür, dass nach Hilfe gesucht wird, die tatsächlich eine Wirkung zeigt. Eine Auflistung hilfreicher Produkte bei Haarausfall bietet. Auf diese Weise können erste Eindrücke gesammelt werden, damit eine Übersicht zu wirksamen Produkten gegen Haarausfall vorhanden ist.

Ursachen für Haarausfall

Es gibt verschiedene Ursachen für Haarausfall, die noch nicht umfassend erklärt werden können. Im Normalfall handelt es sich zum einen um erblich bedingten Haarausfall und zum anderen können falsche Pflegeprodukte, die Ernährung, eine Krankheit oder ein sehr hohes Stresslevel die Ursache sein. Sehr weit verbreitet ist hier ohne Frage die genetische Veranlagung zum Haarausfall. Genau wie es durch die Gene mitbestimmt wird, wie fein oder dick Haare sind oder wann diese grau oder weiß werden, hängt auch die Neigung zum Haarausfall damit zusammen. Gerade bei Männern ist damit eine häufige Neigung zu einer Halbglatze, Glatze oder zu zurückgehendem Haar an den Schläfen zu erkennen. Hier sind wirksame Mittel sowie eine gesunde Ernährung wichtig, damit dem Haarausfall vorgebeugt werden kann. Sicherlich gehört genetisch bedingter Haarausfall zu den Klassikern. Dieser ist leider recht schwer zu bekämpfen, wobei entsprechende Pflegeprodukte den Prozess aber deutlich verlangsamen können.

Weitere Ursachen für Haarausfall können noch Infektionen, schwere Krankheiten wie beispielsweise Krebs, ein schwaches Immunsystem oder ein Nährstoffmangel sein. Gerade bei Krebspatienten ist der Ausfall der Haare sehr häufig zu erkennen. Doch viele andere schwere Krankheiten sowie Infektionen können ebenfalls zum (schleichenden) Haarausfall führen. Eine ungesunde Lebensweise im Allgemeinen sowie die mangelhafte Versorgung mit Nährstoffen haben Auswirkungen auf den gesamten Körper. Dazu zählen nun einmal auch die Haare. Ein schwaches Immunsystem macht sich nicht nur in vermehrten Infektionen bemerkbar, sondern auch durch Haarausfall. Saisonbedingt können aber beispielsweise in den Wintermonaten vermehrt Haare ausfallen. Dabei handelt es sich nicht wirklich um echten Haarausfall, sondern eher um eine Form der Regeneration – quasi die menschliche Variante eines „Fellwechsels“.

Hilfe bei ausgehenden Haaren

In vielen Fällen unterstützt die richtige Pflege, die speziell auf das Problem Haarausfall zugeschnitten ist dabei, dass nicht noch mehr Haare verloren werden. Allerdings können Pflegeprodukte nicht immer eine vollständige Hilfe sein, da auch nicht jeder Mensch gleich auf diese Art von Produkten reagiert. Eine sehr große Rolle spielt die Ernährung, wenn es um Hilfe bei ausfallenden Haaren geht. Die Ernährung wirkt sich schließlich direkt auf die Haut, auf die Nägel und damit auch auf das Haar aus. So wurde herausgefunden, dass eine gesunde Darmflora beispielsweise gegen Haarausfall helfen kann. Wer ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu sich nimmt, insgesamt auf eine gesunde Lebensweise achtet und sich ausgewogen ernährt, bietet möglichem Haarausfall zumindest nicht noch weiteres Futter. Nicht immer hilft die Ernährung dabei, dem Haarausfall vorzubeugen. Es schadet aber in jedem Fall nicht, es mit gesunder Ernährung zu versuchen und darauf zu achten, dass viel Obst und Gemüse genau wie Ballaststoffe in den Alltag eingebaut werden. Immer häufiger wird auch zu Vitaminpräparaten gegriffen, um vorhandene oder befürchtete Nährstoffmängel in den Griff zu bekommen. Der Einsatz von Vitamintabletten kann aber auch gefährlich sein und zu unerwünschten Nebenwirkungen führen – wie zum Haarverlust, um nur ein Beispiel zu nennen. Das passiert vor allem dann, wenn die Einnahme falsch erfolgt oder eine Überdosierung erfolgt.

Haarausfall: Nur bei Männern?

Oft wird angenommen, dass Haarausfall ein reines Problem für Männer ist. Frauen sind, zumindest der Ansicht nach, kaum betroffen. Das ist allerdings nicht der Fall, da die mangelhafte Nährstoffversorgung und eine gesunde Lebensweise oft Männer und Frauen gleichermaßen betreffen. Kreisrunder Haarausfall ist dann ebenfalls zu beobachten, da die Haare aufgrund von der Lebensweise oder der fehlenden Nährstoffe oft in kreisrunder Form an einzelnen Stellen ausfallen. Störungen des Hormonhaushalts betreffen ebenfalls in der Regel Frauen und nicht immer Männer. Es stimmt allerdings, dass Männer häufiger von genetisch bedingtem Haarausfall betroffen sind. Wichtig wäre es bei vorhandenem Haarausfall daher, neben möglichen Pflegeprodukten auch einen Blick auf den eigenen Lebensstil und die Nährstoffversorgung zu werfen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: