Neben einem kleinen Knochen muss der Hund genügend Nahrung zu sich nehmen, um über ausreichend Energie und Nährstoffe zu verfügen. Foto: 2211438 / Pixabay - 2211438 / Pixabay

ANZEIGE - Hundebesitzer beschäftigt die Frage nach dem richtigen Hundefutter mehr als einmal im Leben. Bei Maximilian Gaar, Geschäftsführer von Hundekochprofi, stand diese Frage besonders im Fokus, so dass er daraus eine Geschäftsidee entwickelte. Mittlerweile bietet Gaar als Hundekochprofi verschiedene Nahrungsmittel für Hunde an und legt seinen Fokus dabei auf qualitativ hochwertige Zutaten und eine wohlüberlegte Zusammenstellung. Gutes Hundefutter hat für den Vierbeiner den Vorteil eines gesünderen Lebens – ähnlich wie beim Menschen.

Die Ernährung beeinflusst nicht nur das Wachstum, sondern auch den Erhalt von Muskeln, Knochen, Gelenken, Sehnen etc. Gleichzeitig können Lebensmittel auch die Ursachen von Krankheiten wie Magen-Darm-Beschwerden sein oder Allergien auslösen. Die Wahl des richtigen Futters zählt also zu den elementaren Aufgaben eines Hundebesitzers.

Auf der Suche nach dem perfekten Hundefutter

Weil Maximilian Gaar mit Hunden aufgewachsen ist, hat er sich schon früh um die Ernährung der Vierbeiner gekümmert. Wirklich hinterfragt hat er das Hundefutter aber erst nach seiner Ausbildung zum Koch. Im Laufe der Jahre hat er immer mehr über Ernährung und die Wirkung von Lebensmitteln gelernt und hat sich gefragt, was seinem Hund – einem Golden-Retriever-Husky-Mix namens Pumba – guttut.

„Das Problem war, dass ich bei meiner Suche nach dem perfekten Hundefutter einfach nicht fündig wurde“, schildert Gaar seine Einstellung, dass nur das Beste gerade gut genug ist für Pumba. Seine Recherchen brachten aber immer wieder Nachteile über verschiedene Hersteller zutage, auch wenn sie zunächst einen guten Eindruck machten. Daher fiel die Entscheidung, ein eigenes Unternehmen zu gründen, das sich auf gesundes Hundefutter spezialisiert.

„Um dann etwas fundierter an die Sache herangehen zu können, habe ich mich für ein Fernstudium zum Hundeernährungsberater entschieden.“ Dort habe Gaar allerlei Erkenntnisse gewonnen, die „mir weder meine vorige Ausbildung noch das Internet bieten konnten“. Die Erkenntnisse förderten zwar seine Expertise, machten die Hundefutterherstellung nicht unbedingt leichter: „Je nach Rasse und Hund ist die perfekte Zusammenstellung des Futters unterschiedlich. Es gibt zwar Ähnlichkeiten, jedoch müssen Hundehalter auch etwas ausprobieren, um das richtige Futter zu finden.“

Getreidefreies Futter für eine gesunde Ernährung

Gaar bietet auf seiner Webseite hundekochprofi.de daher aktuell auch nur wenige Sorten an. Als Hauptnahrung wird kaltgepresstes Trockenfutter – getreidefreies oder getreidearm – angeboten. Bei einer artgerechten Ernährung komme es auf den richtigen Mix an. Der Hundeernährungsberater Gaar empfiehlt einen Mix aus Fleisch (je nach Beuteprinzip), Gemüse und Obst, einem Mineralstoffmix sowie einem Anteil von etwa zehn Prozent Kohlenhydraten, die optimalerweise nicht aus Getreide stammt. Somit erhält der Hund genügend Energie, um auch beim Hundetraining mitzuhalten.

„Handelsübliches Hundefutter enthält häufig Getreide, weil es billig ist und der Hund lange gesättigt ist. Viele Hunde vertragen diese Ernährung auch, allerdings brauchen sie sie nicht. Weiterhin kann es zu Hautreizungen oder Darmerkrankungen kommen, wenn der Hund Getreide-Proteine nicht richtig abbauen kann. Zum Beispiel kann sich Gluten im Organismus des Hundes ablagern und Arthrose begünstigen oder Allergien hervorrufen“.

Auch aus eigennützigen Gründen sieht Gaar daher eine Umstellung auf ein höherwertiges, getreidefreies Hundefutter als angebracht an. Natürlich habe er mit seinem Unternehmen auch das Ziel, Gewinne zu erzielen. „Es geht mir aber darum, diese Gewinne damit zu erwirtschaften, indem ich andere Menschen bei der korrekten Tierhaltung unterstütze. Durch die gesunde Ernährung hat der Hund ein gesünderes und längeres Leben, was sich natürlich auch positiv auf den Besitzer auswirkt“.

Um eine gute Qualität bei den Produkten zu gewährleisten, arbeitet das Unternehmen von Maximilian Gaar mit einem großen Futtermittelproduzenten zusammen. Dieser stellt die wissenschaftlichen Labore zur Qualitätskontrolle und ermöglicht eine qualitativ hochwertige Zusammenstellung der Futtermittel. „Gleichzeitig sind wir dadurch in der Lage, unser Futter zu einem konkurrenzfähigen Preis anzubieten“, sieht Gaar die Partnerschaft als Chance für sein Unternehmen. In naher Zukunft sollen noch weitere Produkte eingeführt werden, um ein breiteres Spektrum abzudecken.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: