Ein betrunkener 21-Jähriger ging die Polizisten körperlich an und musste fixiert werden (Symbolfoto). Foto: picture alliance/dpa/Sven Hoppe

Bei einer Personenkontrolle am Wernauer Bahnhof kam es am Samstagmorgen zu tumultartigen Szenen, die Beamten mussten Pfefferspray einsetzen und sprachen mehrere Platzverweise aus.

Wernau - Am Samstagmorgen um 0.10 Uhr ist es im Bereich des Bahnhofs Wernau zu einem Pfeffersprayeinsatz bei einer Personenkontrolle gekommen. Nach vorangegangener Wahrnehmung von Marihuanageruch hätte eine dreiköpfige Personengruppe kontrolliert werden sollen, die sich zuvor vom Eisstadion in Richtung Bahnhof entfernte. Bereits hier fiel ein 21-Jähriger aus Wernau auf, weil er sich der Personenkontrolle entziehen wollte und einen Polizeibeamten körperlich anging.

Zur Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen musste der betrunkene 21-Jährige fixiert werden. Mittlerweile war die Gruppe auf sieben Personen angestiegen, die allesamt gegen die Maßnahmen lautstark protestierten. Da weder Abstand eingehalten noch die Anweisungen der Beamten befolgt wurden, folgte nach entsprechender Androhung der Einsatz von Pfefferspray. Anschließend verlief die Personenkontrolle in geordneten Bahnen und die Beamten sprachen Platzverweise aus. Keiner der Beteiligten wurde verletzt. Die weiteren Ermittlungen wurden vom Polizeiposten Wernau übernommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: