Annalena Baerbock und Robert Habeck (rechts) im Gespräch mit Michael Kellner, dem politischen Bundesgeschäftsführer der Grünen. Foto: dpa/Arne Immanuel Bänsch

Die Grünen akzeptieren ihre Rolle als Regierungspartei. Die Umstände helfen dabei, kommentiert Thorsten Knuf.

Berlin - Vielleicht ist es für das Wir-Gefühl der Grünen ganz gut, dass sie sich nur digital treffen und nicht in einer großen Halle. An diesem Freitag und Samstag findet ihr Bundesparteitag statt. Eine Präsenzveranstaltung wäre angesichts explodierender Corona-Infektionszahlen nicht zu verantworten gewesen, also kommen die Delegierten im Netz zusammen. Zu allem Überfluss hat sich jetzt auch die designierte Vorsitzende Ricarda Lang mit dem Virus infiziert. Ihr gehe es dank dreifacher Impfung aber gut, versichert sie.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: