Mit der Kampagne „The Länd“ will Baden-Württemberg Fachkräfte locken und international sichtbar sein. Eine größere Sichtbarkeit bezweckt auch die Start-up-Plattform Gründermotor – allerdings vor allem für Investoren. Foto: Arnulf Hettrich//imago images

Die Start-ups im Land vernetzen sich immer mehr und wollen das Interesse großer Investoren wecken – eine Art „Start-up-Länd“. Das könnte klappen, meint Daniel Gräfe.

Stuttgart - Es tut sich etwas bei den Start-ups im Land. Vor allem die Vernetzung in und zwischen den Hochschulen und Universitäten wächst seit Jahren stark. Immer mehr Ausgründungen lassen auch über die Landesgrenzen hinaus aufhorchen. Dass immer mehr Absolventen nicht bei Bosch oder Daimler anheuern, sondern eigene Geschäftsideen verwirklichen, ist auch ein gutes Zeichen. Der Gründermotor, der die Kräfte von Wissenschaft und Wirtschaft bündeln möchte, schnurrt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: