Ein 23-Jähriger griff in Großbettlingen Polizeibeamten an, nachdem er von einer Unfallstelle geflohen ist. (Symbolfoto) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Am Mittwochvormittag ist ein 23-Jähriger in Großbettlingen mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Mauer gefahren und geflüchtet. Als die Polizei ihn stellte, griff er die Beamten an.

Großbettlingen - Am Mittwochvormittag hat ein 23-Jähriger mit einem Van an der Kreuzung Breiter Weg / Sudetenstraße in Großbettlingen einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht. Wie die Polizei mitteilte, war der junge Mann gegen 10.30 Uhr mit dem Fahrzeug auf der Straße Breiter Weg unterwegs. Weil er jedoch viel zu schnell fuhr, kam er an der Kreuzung zur Sudetenstraße nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen und knallte nachfolgend gegen eine dortige Steinmauer. Der unverletzte Fahrer flüchtete anschließend zu Fuß von der Unfallstelle, konnte aber wenig später von der Polizei aufgegriffen werden. Dabei griff er die Polizeibeamten sofort mit Schlägen und Tritten an, wobei einer der Beamten leicht verletzt wurde. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Weil der Verdacht bestand, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, wurde er einem Arzt vorgeführt, der eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Blutentnahme durchführte. Der Führerschein des 23-Jährigen wurde einbehalten. Er wurde im Anschluss in eine Fachklinik eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Der Van war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der junge Mann hatte das Fahrzeug einem Familienmitglied entwendet. Der entstandene Schaden wird auf knapp 6.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: