Foto: www.pixabay.com / christianmauer - www.pixabay.com / christianmauer (CC0 Public Domain)

Für einige Baden-Württemberger hat die Grillsaison bereits begonnen, andere fiebern der ersten Session in der Natur noch entgegen. Was kann es besseres geben, als am Neckarufer, am See oder im Rotwildpark auf der Wiese zu sitzen und Bratwürste, Fleisch, Grillkäse und Gemüse zu brutzeln? Wo es sich im Stuttgarter Raum wunderbar grillen lässt, erfahren Sie hier – praktische Tipps für einen gelungenen Barbecue-Ausflug inklusive.

Idyllische Grillplätze: Wo öffentliches Grillen in Stuttgart erlaubt ist

In und um Stuttgart gibt es zahlreiche offizielle Grillplätze mit festinstallierten Grillanlagen, die einen eigenen Grill überflüssig machen – aus Brandschutzgründen sind Einweggrills im Wald sogar gänzlich verboten! Eine Karte mit den Grillplätzen finden Sie hier, reservieren lassen sich die Plätze aber nicht.

Natürlich können Sie auch an anderen Orten als den offiziellen Grillplätzen grillen. Empfehlenswerte Orte zum Grillen sind der Bürgerwald am Fuße des Schuttbergs Birkenkopf sowie die angrenzenden Picknick-Wiese. Mitten in der Stadt befindet sich der Stuttgarter Schlossgarten. Hier können Sie wunderbar am Wasser sitzen, grillen und das Leben genießen – es gibt sogar öffentliche Toiletten und einen Kiosk. Naturfans genießen das Grillen am westlich gelegenen Bärenschlössle am Bärensee im Rotwildpark. Eine weitere tolle Grill-Location ist das Ufer des künstlich angelegten Max-Eyth-Sees. Er liegt direkt am Necker zwischen den Stadtteilen Mühlhausen und Hofen im Norden Stuttgarts.

Tipps für einen gelungenen Grillausflug

Denken Sie für den Grillausflug an ausreichend Leitungswasser zum Händewaschen und Löschen der Glut, außerdem an Geschirr und Grill-Zubehör wie (Grill-)Besteck, Picknickdecke und Küchentücher. Mehr zum Thema Grill-Basics lesen Sie im Kaufland Magazin. Nicht fehlen dürfen neben dem Grill noch Grillkohle, Ofenhandschuh, Grillanzünder und Mülltüten. Außerdem bietet sich ein verschließbares Gefäß zum Transport von etwaigen Essensresten an. Empfehlenswert ist auch eine Kühltasche – gerade Fisch und Geflügel sind empfindlich und leicht verderblich.

Ganz wichtig: Einweggrills gehören niemals direkt aufs Gras! Die Hitze zerstört sonst die Grasnarbe. Nach dem Grillen die Glut ausgehen lassen oder ablöschen und in einem dafür vorgesehenen Behältnis entsorgen. Heiße Asche niemals in den Mülleimer werfen! Und hinterlassen Sie bitte den Grillplatz so aufgeräumt und sauber, wie Sie ihn selbst gern vorfinden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: