Wo der Hund begraben liegt: Zwischen zwei Schotterwegen im Esslinger Stadtwald befindet sich der kleine Friedhof. Foto: Elke Hauptmann

Die Förster des Hauses Württemberg haben in einem Waldstück bei Lobenrot insgesamt 13 Vierbeiner bestattet. Die kleine Anlage im heutigen Esslinger Stadtwald ist schon 100 Jahre alt und gilt als eine der ältesten in Europa.

Das Relikt der Zeitgeschichte kommt ziemlich unscheinbar daher. Es taucht für den ahnungslosen Spaziergänger unvermittelt auf: Mitten an einer Wegkreuzung im Esslinger Stadtwald Ettenfürst, zwischen dem Aichwalder Teilort Lobenrot und dem Stettener Bachtal, bleichen ein paar alte Steine in der Mittagssonne, die sich in Streifen durchs dichte Blätterwerk von mehr als 100 Jahre alten Douglasien, Roteichen und Thujen kämpft. Wilder Bewuchs verdeckt den Blick auf die scheinbar zufällig herumliegenden Sandsteinquader. Diese haben unterschiedliche Formen, sind teilweise zerbrochen und mit Moos überzogen. Nur noch bei wenigen lassen sich die eingeritzten Inschriften entziffern.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: