In frischen Bohnen steckt Phasin, ebenso wie in Kichererbsen und grünen Erbsen. Ungekocht ist das Eiweiß für den Menschen gefährlich. Es kann zu blutenden Magen-Darm-Entzündungen führen Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Inhaltsstoffe in manchen Gemüsen, Gewürzen und anderen Lebensmitteln können bei übermäßigem Konsum giftig sein. Vor allem Kinder sollten sich vor rohen Bohnen, Muskatnuss und zu viel Salz in Acht nehmen.

Stuttgart - Eigentlich klingen diese Lebensmittel für den durchschnittlichen Heimküchenchef normal: Was gibt es schon bei Bohnen, Muskatnuss oder Kartoffeln zu beachten? Doch alltägliche Nahrungsmittel können – wenn falsch zubereitet – lebensgefährliche Vergiftungen hervorrufen. Auch der Verzehr von zu großen Mengen kann bei einigen Lebensmitteln tödlich enden. Für uns erklären die Ernährungsexperten Peter Grimm und Lena Melzer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, worauf man beim Verzehr verschiedener Lebensmitteln achten sollte.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.