Apple verlangt 25 Euro für sein Poliertuch. (Symbolfoto) Foto: AFP/MLADEN ANTONOV

Beim zweiten Herbst-Event zeigte Apple wieder neue Produkte. In den sozialen Netzwerken verschob sich das Interesse allerdings. Der Grund: Apple bietet ein teures Poliertuch für die eigenen Geräte an.

Der Spiegel nennt das neue Produkt liebevoll den „iLappen“. Apple belässt es im Online-Shop beim Namen „Poliertuch“. So wird es beschrieben: „Das Poliertuch ist aus einem weichen, abrieb­freien Material und reinigt jedes Apple Display, auch Nano­textur­glas, schonend und gründlich“.

Da es unter die Kategorie des Zubehörs fällt, wird auch jedes „kompatible“ Gerät aufgelistet. Neben den aktuellen Apple Produkten werden weitgehende Generationen des iPad, iMac, MacBook, iPod, der Apple Watch und von iPhones genannt. Für das grau-weiße Tuch mit kleinem Logo in der Ecke ruft Apple einen gehörigen Preis auf: 25 Euro. Zum Vergleich: Andere Mikrofasertücher kosten auf Amazon im Schnitt rund einen Euro. Trotzdem laufen die Bestellungen bisher wohl gut an.

Wie so häufig lassen Witze nicht lange auf sich warten. Mit dem „Poliertuch Max Pro“ wird etwa höhnisch gerechnet. Während sich die einen über die Preise echauffieren, geben andere gerne mehr für Apple- Produkte aus. Kein Wunder also, dass dieses neue Poliertuch für Aufsehen in den sozialen Netzwerken sorgt.