Michael Vassiliadis hätte gerne die Verantwortung übernommen – doch wurde ihm die Zustimmung im Kreis der Gewerkschaftschefs versagt. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Wer führt künftig den Deutschen Gewerkschaftsbund, wenn Reiner Hoffmann im Mai abtritt? Nach gut einem halben Jahr der intensiven Suche gibt es noch keine Lösung. Nun wird gar auf offener Bühne gestritten.

Stuttgart - Etwas weniger als 5,8 Millionen Mitglieder hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) – davon sind gut ein Drittel Frauen. Bisher findet sich darunter jedoch kein Mitglied, das dazu auserkoren werden könnte, Mitte Mai den Vorsitz des DGB in der Nachfolge von Reiner Hoffmann zu übernehmen. Je länger die Suche andauert, desto mehr Verlierer produziert dieser Prozess.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: