Der Bewohner eines Pflegezentrums bei Münchenwird gegen das Coronavirus geimpft. Foto: epd/Klaus Honigschnabel

Der erste Impfstoff gegen Covid-19 ist verteilt, in ganz Deutschland hat die Impfkampagne begonnen. Doch welche Risiken gibt es? Und warum kommen bestimmte Personengruppen vor anderen?

Berlin - Es ist losgegangen: In Baden-Württemberg sind die ersten Menschen am 27. Dezember gegen das Coronavirus geimpft worden. Nachdem Risikogruppen mit dem Impfstoff versorgt worden sind, ist eine allgemeine Anmeldung für Impftermine per Telefon oder online geplant. Doch die Verunsicherung in der Bevölkerung ist groß: Wie sicher ist der Impfstoff? Muss man sich impfen lassen? Bei einer Telefonaktion mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung konnten sich unsere Leserinnen und Leser über die Corona-Impfungen informieren. Wir geben einen Überblick über häufige Fragen und Antworten.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar