Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seiner Frau Elke Büdenbender im Jahr 2010 eine Niere gespendet. Foto: dpa/Hannibal Hanschke

Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist nicht der erste Politiker, der Termine absagt, um sich um seine kranke Ehefrau zu kümmern. Doch es gibt auch andere Beispiele.

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat angekündigt, er werde sich wegen einer Brustkrebserkrankung seiner Frau Gerlinde teilweise aus dem laufenden Wahlkampf für die Landtagswahl am 14. März zurückziehen. Seine Arbeit als Ministerpräsident werde er mit vollem Einsatz fortführen, schrieb Kretschmann in einer kurzen persönlichen Nachrichten, die das Staatsministerium auf seiner Webseite veröffentlichte.

Lesen Sie hier: Porträt von Gerlinde Kretschmann – weltoffen und nah bei den Menschen

Kretschmann nicht der erste, der kürzer tritt

Der baden-württembergische Regierungschef ist damit nicht der erste Politiker, der eine Zeit lang weniger Termine wahrnimmt, um einem erkrankten Familienmitglied beizustehen. Doch es gibt auch Politiker, die mit der Krankheit ihrer Partnerin ganz anders umgehen. Wir haben einige prominente Beispiele in unserer Bildergalerie gesammelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: