Vor dem Bau einer Unterführung unter den künftigen S-Bahn-Gleisen muss das bislang für Lagerzwecke genutzte Areal geräumt werden. Foto: Ines Rudel

Vorige Woche war der Neuhausener Gemeinderat nicht beschlussfähig. Zu Wiederholungssitzung kamen zwar genügend Bürgervertreter. Aber der frühe Sitzungstermin wurde erneut scharf kritisiert.

Neuhausen - Voraussichtlich im Jahr 2026 soll Neuhausen an die S-Bahn-Linie 2 und damit an das Schienennetz der Region Stuttgart angeschlossen sein. Die Gemeinde muss bis dorthin im Bereich der künftigen Endhaltestelle, sprich, auf dem ehemaligen Bahnhofareal, noch einige Vorarbeiten leisten. Unter anderem eine barrierefreie Unterführung schaffen, um für Fußgänger eine Verbindung zwischen den südlich und nördlich der S-Bahntrasse gelegenen Wohngebieten zu verbessern. Das war am Montagnachmittag eines der zentralen inhaltlichen Themen in der Sitzung des Gemeinderats.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.