Sightseeing auf der Baustelle: Die Geiselbachstraße ist seit Montagmorgen voll gesperrt. Foto:  

Viele haben sich vor diesem Tag gefürchtet: Am Montagmorgen startete die Vollsperrung der Geiselbachstraße in Esslingen. Sie hat gemischte Reaktionen ausgelöst: Die Baustelle sorgt in Corona-Zeiten für Unterhaltung. Doch Anwohner beklagen auch Umwege, Abwasser im Keller, die lange Bauzeit, Verkehrsbehinderungen.

Esslingen - Warmer Schal. Warme Jacke. Mobiler Klappstuhl. Den 2,5-jährigen Sohn auf den Knien. Melanie Bogner hat sich in der Geiselbachstraße in Esslingen fast häuslich eingerichtet. „Wir sind eine Stunde vormittags und eine Stunden nachmittags hier – und wir sind beileibe nicht die einzigen hier“, erklärt sie. Trotz aller Unkenrufe von Verkehrsteilnehmern, Anliegern und Bürgern aus den umliegenden Straßen, die der Vollsperrung der Geiselbachstraßeaufgrund der Kanalsanierung ab Montagmorgen mit Grauen entgegensahen, ist die Anwohnerin froh über die Abwechslung: Spielplätze, Kitas und Freizeiteinrichtungen sind corona-bedingt geschlossen, da ist Melanie Bogner froh, dass ihr Kind hier durch das „Entertainment Baustelle“, die Unterhaltung Baustelle, etwas Abwechslung bekommt.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch