2.11.2019 Bei der Explosion einer Gasflasche in einem Kirchheimer Gartenhäuschen zogen sich zwei Personen zum Teil schwere Verbrennungen zu.

 Foto: SDMG

In einem Gartenhäuschen in Kirchheim explodiert am Samstag eine Gasflasche. Zwei Männer werden verletzt, einer davon schwer.

Kirchheim (pol) In einem Gartenhaus in Kirchheim unter Teck explodierte am Samstagmittag gegen 13 Uhr eine Sechs-Kilogramm-Gasflasche, die an einen Heizstrahler angeschlossen war. Wie die Polizei berichtet, wurden dabei zwei Brüder verletzt, einer davon zog sich schwere Verletzungen zu. Nach bisherigem Ermittlungsstand befanden sich ein 36-Jähriger Mann und sein 27 Jahre alter Bruder in einem Gartenhaus in Kirchheim um das als Geräteschuppen genutzte Gartenhaus zu entrümpeln. Dabei überprüften sie einen etwa zwei Jahre alter Heizstrahler auf seine Funktionsfähigkeit. Vermutlich strömte wegen einer undichten Stelle unbemerkt Gas aus, sodass es beim Betätigen des Zünders zu einer Verpuffung kam. Infolge der Verpuffung griff das entstandene Feuer auf gelagerte Gartengeräte über. Durch das rasche Eingreifen eines Zeugen konnte das brennende Gartenhaus sowie die Gasflasche mit Feuerlöscher und Gartenschlauch bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden.

Der entstandene Schaden beträgt circa 1500 Euro. Der schwerverletzte 36-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, sein Bruder wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus einer ambulanten Behandlung unterzogen. Die Feuerwehr Kirchheim war mit einem Großaufgebot vor Ort und übernahm die Nachlöscharbeiten. Der Heizstrahler sowie die Gasflasche wurden durch die Polizeibeamten für weitere Ermittlungen sichergestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: