Trampolin Symbol Foto: pixabay - pixabay

Unabhängigkeit von Indooranlagen oder Freizeitparks ist das große Vergnügen durch Hüpfen und Springen auf einem großen Trampolin auch zuhause möglich.

Unabhängigkeit von Indooranlagen oder Freizeitparks ist das große Vergnügen durch Hüpfen und Springen auf einem großen Trampolin auch zuhause möglich. Bei genügend großer Fläche sorgt ein Gartentrampolin für sehr viel Abwechslung bei Jung und Alt. Einmal aufgebaut, steht damit allerdings auch ein großes Objekt für längere Zeit im Garten. Gewicht und Größe lassen nicht mal eben einen täglichen Auf- und Abbau zu.

Das Gartentrampolin unterscheidet sich in zwei Ausführungen. Zum einen steht es auf Beinen in einer Höhe von etwa 80 cm bis 100 cm mit einem Durchmesser von 240 cm bis 490 cm. Zum anderen gibt es auch das Modell zum Einbauen in die Bodenfläche.

Dabei muss die Kuhle zur Aufnahme eine Tiefe von etwa 75 cm haben. Im Durchmesser sind wieder 240 cm bis 490 cm möglich. Wer sich für die Einbauvariante entscheidet, hat nach erfolgtem Einbau für viele Jahre einen fest verplanten Bereich im Garten.

Sicherheitshinweise für Gartentrampoline

Wichtig ist bei allen Trampolinen die zuverlässige Materialqualität und Verarbeitung. TÜV- und GS-Siegel bieten Sicherheit und sollten daher vor einem Kauf überprüft werden. Auch bekannte Testorganisationen wie die Stiftung Warentest haben sich bereits dem Thema Gartentrampolin Test durchgeführt. Eine Übersicht zu verschiedenen Testberichten gibt es in diesem Beitrag: https://www.sport-und-abenteuer.de/gartentrampolin-test-uebersicht-vergleich/

Der große Trampolin-Spaß wird sehr schnell ernst, wenn ausreichende Sicherheitsvorkehrungen fehlen. Der umlaufende Metallrahmen ist Gegenanker für die kräftigen Federn, die das Sprungtuch spannen.

Metallrahmen und Federn des Trampolin müssen durch eine dicke Polsterung abgedeckt sein. Diese fängt ein evtl. fallendes Kind weich ab. Auch darf kein Spalt zwischen Rahmen und Federn freibleiben, da sonst kleine Füße oder Hände dort schmerzhaft hängenbleiben können.

Je größer ein Trampolin ist, um so weicher federt das Sprungtuch. Je mehr Gewicht auf dem Trampolin springt, um so stärker federt es. Hinweise der Hersteller für ein zulässiges Gesamtgewicht sind dringend zu beachten.

Ein umlaufendes Sicherheitsnetz verfügt über eine Höhe von etwa 165 cm. Mit 6 bis 8 Stangen entsteht dadurch ein "Käfig", der selbst unkontrolliertes Fallen zuverlässig abfängt.

Bevor völlig ungestörter Hüpf- und Springspaß beginnen kann, sollten wenige wichtige Dinge eingehalten werden:

Schuhe sind vor dem Benutzen auszuziehen. Barfuß oder auf Socken ist das freie Gefühl noch schöner, das Sprungtuch bleibt länger intakt und evtl. Mitspringer werden nicht ungewollt verletzt. Diese Regeln gelten meist auch bei Indoor Spielplätzen.

Egal wie groß das Trampolin ist, dürfen sich nie mehr als zwei Personen gleichzeitig darauf befinden. Sehr schnell katapultiert der Sprung von einem Bereich zum anderen, wo evtl. bereits jemand sitzt, steht oder selbst springt. Die andere Person wird durch die plötzliche Gewichtsverlagerung unkontrolliert hochgeschleudert oder kann sich bei einem Zusammenprall verletzen.

Hinweise für Kinder und Anfänger

Geübte Trampolinspringer brauchen keine Aufsicht. Kleine Kinder und solche, die erst anfangen, sollten dagegen niemals allein und ohne Aufsicht das Trampolin nutzen. Die Höhe von fast einem Meter ist nicht zu unterschätzen, deshalb ist eine evtl. genutzte kleine Treppe ohne Beaufsichtigung wegzuräumen. Oft genug sind die kleinen Akrobaten ja stolz genug und wollen immer zeigen, was sie bereits können. So empfinden sie die Anwesenheit eines Erwachsenen nicht als Aufsicht. Bei speziellen Kindertrampolinen sind Sicherheitsnetze immer im Lieferumfang enthalten, wie man bei eltern-aktuell.de nachlesen kann.

Trampolinspringen ist Freizeitvergnügen und Sport in einem. Ohne große merkbare Anstrengung gelingen Sprünge bis hin zum Salto. Doch die ganze Muskulatur arbeitet bei jeder Bewegung aktiv mit. Das Gleichgewicht wird trainiert und verbessert.

Ängstliche Kinder lernen sich auf sich selbst zu verlassen, während sehr Übermütige klare Grenzen aufgezeigt bekommen. Die Kondition verbessert sich schon bei nur kurzen Einheiten deutlich. Sport im Freien ist auch gut für die Atemwege. Die körperlichen Vorzüge des Tramplintrainings wurden von der HKK in diesem Beitrag gut zusammengefasst.

Selbst wenn nur bis zu zwei Personen gleichzeitig auf dem Trampolin sein sollten, kann eine größere Gruppe gemeinsam zusammen sein. Dabei lernt es sich nebenbei, wie schön es ist abzuwechseln und abzugeben. Geübtere Kinder zeigen was auf dem Trampolin möglich ist ohne sich zu überschätzen.

Ein großes Gartentrampolin ist eine Anschaffung für viele Jahre. Damit dieses so lange wie möglich intakt bleibt, muss es im Winter entweder abgedeckt oder abgebaut werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: