Plochingens Yves Klein (links) und Neuhausens Theofilios Orfanidis kämpfen um den Ball Foto: Robin Rudel - Robin Rudel

So richtig was anfangen mit dem Remis konnte keiner der Kontrhenten: Im Abendspiel der Fußball-Bezirksliga trennten sich der FV Neuhausen und der FV Plochingen mit 1:1

NeuhausenAm Ende wusste keines der Teams, wie das 1:1 (0:0) im Abendspiel der Fußball-Bezirksliga einzuordnen war. Denn die Ausgangslagen bei den beiden Kontrahenten FV Neuhausen und FV Plochingen waren sehr unterschiedlich. Der Tabellensiebte FVN wollte laut Trainer Erol Türkoglu „seinen Aufwärtstrend fortsetzen und sich mit der jungen Mannschaft weiter nach oben orientieren“. Abteilungsleiter Markus Egger, der seinen bis in die zweite Hälfte hinein verhinderten Coach Fabio Morisco vertrat, äußerte sich so: „Aufgrund einiger Ausfälle und Erkrankungen kommen wir auf der letzten Rille daher. Trotzdem möchten wir nach den zuletzt vier sieglosen Partien jetzt die Negativserie beenden und heute das Derby gewinnen, um uns dann am spielfreien Wochenende regenerieren zu können“.

Das Spiel begann recht zerfahren und vor allem auf Plochinger Seite nervös. Bedingt durch eine frühe Auswechslung in der 14. Spielminute – Hrvoje Markic für Lucas Gehret – mussten sich die Gäste erst neu sortieren. Der FVN hatte daher zunächst mehr vom Spiel und kam zu einigen Tormöglichkeiten. Ab der 30. Minute wurde der FVP stärker und fand über seine aggressive Spielweise besseren Zugriff auf die Partie. Beide Mannschaften vergaben aber bis zum Pausenpfiff ihre wenigen Chancen teils leichtfertig.

Trick bringt Plochingen in Führung

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie spannender. Unmittelbar in eine Drangphase der Hausherren fiel „wie aus dem Nichts“ überraschend die Führung für den FVP durch einen Kopfball von Daniel Trick (57. Min.). Die große Möglichkeit zum 2:0 vergab zwei Zeigerumdrehungen später Markus Penzkofer. Neuhausen kam in der Folge wieder auf und erzielte zu diesem Zeitpunkt ebenfalls per Kopf auch verdient den Ausgleich durch Tomas Michael Novak (77. Min.). Anschließend jedoch kontrollierte Plochingen das Spiel immer besser und hatte allein in den letzten zehn Spielminuten drei bis vier klare Torchancen. So vergab Daniel Trick in der Nachspielzeit die große Möglichkeit zum Siegtreffer. Am Ende war der FVP dem Sieg näher als der FVN.

Ähnlich lauteten die Statements der Verantwortlichen. Egger haderte „mit der mangelnden Chancenverwertung, insbesondere zum Spielende“, fühlte sich aber als der „moralische Gewinner“.

Türkoglu meinte: „Vor der Partie wäre ich nicht mit einem Punkt zufrieden gewesen, nach dem Spiel muss ich es jedoch sein. Leider hat es mein Team versäumt, die Tormöglichkeiten sauber zu Ende zu spielen und agierte zu überhastet. Meine jungen Spieler brauchen einfach noch Zeit und müssen aus so einem Spiel lernen“.

Statistik

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: