Das Wasenstadion ist die Heimat des SGV Freiberg. In der neuen Regionalliga-Saison wird der Aufsteiger dort wohl spielen können. Wie es künftig weitergeht, ist aber offen. Foto: Baumann/Britsch

Die Stadt Freiberg am Neckar und die Fußballer vom SGV sind sich nicht grün. Das Wasenstadion als Spielstätte habe keine Zukunft, meint die Verwaltung. Gibt es Alternativen?

Die Vorbereitung auf die erste Regionalliga-Saison des SGV Freiberg läuft auf Hochtouren. In den vergangenen Wochen hat der Club in schöner Regelmäßigkeit Neuzugänge präsentiert, mit denen man sich in der vierthöchsten deutschen Spielklasse etablieren will. Bescheidenheit ist dennoch erst einmal angesagt. „Wir haben Qualität in der Mannschaft und hoffen, dass sie für den Klassenverbleib reicht“, sagt Präsident Emir Cerkez.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: