Auch in Augsburg können VfB-Kapitän Gonzalo Castro (re.) und Mateo Klimowicz jubeln. Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart ist die beste Auswärtsmannschaft der Bundesliga – wartet aber noch immer auf den ersten Heimsieg. Woran das liegt? Nicht nur am Fehlen der Zuschauer.

Stuttgart - Es bleibt noch eine Chance. Im achten und letzten Heimspiel des VfB Stuttgart in dieser Vorrunde der Fußball-Bundesliga soll es gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr) endlich klappen mit dem ersten Sieg im eigenen Stadion. Und wenn nicht? Dann lauert die am Sonntagabend in Augsburg erhobene Drohung von Trainer Pellegrino Matarazzo, seine Spieler künftig auch am Abend vor den Heimspielen im Hotel zu kasernieren – ein Szenario, „das bei der Mannschaft gar nicht gut angekommen ist“, wie Sportdirektor Sven Mislintat am Tag darauf berichtet.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar