Es Foto: Bulgrin - Bulgrin

Freies WLAN funktioniert auf dem Markt- und Rathausplatz, auf dem Bahnhofplatz mit ZOB sowie in der östlichen Altstadt in der Küferstraße und auf dem Blarer- und Ottilienplatz.

EsslingenDie Stadt Esslingen hat ihr Weihnachtsgeschenk für die Bürgerschaft und für Besucher bereits unter die Leute gebracht. Seit gestern gibt es offiziell kostenloses WLAN in weiten Teilen der Innenstadt. Auf dem Markt-und Rathausplatz, am Bahnhofplatz mit ZOB sowie in der östlichen Altstadt mit Küferstraße, Blarer- und Ottilienplatz kann jetzt kostenlos gesurft werden, ohne den eigenen Geldbeutel zu belasten. Für die Stadt ist dieses Angebot freilich nicht umsonst. 110 000 Euro bezahlt sie in den nächsten drei Jahren für die Netze Free WiFi Esslingen und Freifunk Esslingen.

Der Esslinger Gemeinderat hat die finanziellen Mittel für kostenloses WLAN in der Innenstadt zunächst für den Zeitraum von drei Jahren bewillig. Und dann? „Ich gehe nicht davon aus, dass die Sache nach drei Jahren beendet wird“, sagte Oberbürgermeister Jürgen Zieger gestern beim Start für das neue kostenfreie Angebot. Immerhin ist für ihn der Weg in die digitale Gesellschaft unausweichlich. Dass es in Esslingen geraume Zeit gedauert hat, die WiFi-Netze aufzubauen, hängt laut OB mit den vielen rechtlichen Hürden zusammen, die es im Vorfeld zu überspringen galt. Mit begrenztem Budget biete man nun an wichtigen Hotspots freies WLAN an und bediene damit nicht nur ein Jugendthema. Betroffen seien längst alle Generationen.

Apropos Jugend: Feyza Özdogan, die Vorsitzende des Esslinger Jugendgemeinderats, freut sich natürlich besonders, dass die beharrlichen Bemühungen des Jugendgremiums letztlich zum Erfolg geführt haben. „Bei den hohen Verbindungspreisen war das für uns natürlich ein sehr wichtiges Thema“, sagte sie gestern.

Besucher haben hohe Erwartungen

Umgesetzt wurde das Projekt eines öffentlichen und kostenlosen WLAN von der Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH (EST) in Kooperation mit der städtischen Wirtschaftsförderung. „Kostenloses Surfen wird erwartet“, weiß EST-Chef Michael Metzler und verweist auf Untersuchungen, wonach 70 Prozent der Innenstadtbesucher freies WLAN erwarten. Als Marketingexperte hat Metzler aber noch einen weiteren Aspekt im Blick: „In Zeiten von immer mehr Online-Shopping helfen digitale Services wie freies WLAN dabei, die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu steigern. Sie bieten Besuchsanreize und erhöhen die Verweildauer in der Innenstadt.“ Davon profitierten Handel, Gewerbe und Tourismus gleichermaßen, meint Michael Metzler.

Mit Unitymedia hat die Stadt einen der führenden Kabelnetzbetreiber als Partner für das Projekt gewonnen. Er sorgt mit Sendern auf den Markt- und Rathausplatz sowie auf dem Bahnhofplatz nebst ZOB für Empfang. So befinden sich etwa am Bahnhof Geräte auf dem Toilettenhaus, auf dem Dach des Bäckers nahe der Unterführung oder an der Fassade des Einkaufszentrums Das ES. Deren Centermanagerin Verena Fischer war es wichtig, dass der Empfang im Center selbst nicht abreißt. Deshalb hat sie sich an das städtische Projekt angedockt.

Was den Markt- und Rathausplatz angeht, war die Suche nach geeigneten Plätzen für die Sender nicht ganz einfach. Dort hat der Denkmalschutz angesichts der vielen historischen Gebäude immer wieder eine Rolle gespielt. Doch letztlich konnten auch in diesen Fällen alle Probleme gelöst werden. Vor allem in der östlichen Altstadt waren und sind die Freifunker, die mit mehr als 45 000 Unterstützern in Deutschland das größte ehrenamtlich betriebene WLAN-Gemeinschaftsnetz der Welt betreiben, auf die Hilfe von Hauseigentümer und Gewerbetreibende angewiesen. Es geht darum, innerhalb von Gebäuden einen Fensterplatz für einen Router anzubieten. Kosten kämen dabei auf die freiwilligen Unterstützer nicht zu, versichern die Freifunker.

Hier surft man kostenlos

Die Hotspots: Das öffentliche WLAN in der Innenstadt ist von jetzt an kostenlos verfügbar. Empfang gibt es auf dem Marktplatz, dem Rathausplatz, am Bahnhofplatz und ZOB sowie in der Küferstraße, am Blarer- und am Ottilienplatz.

Ohne Anmeldung: Die Einwahl in die WiFi-Netze ist denkbar einfach und mit wenigen Handgriffen erledigt, sobald man auf seinem Smartphone auf das WLAN-Symbol gedrückt hat. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die WiFi-Netze: Auf dem Markt-, Rathaus-, Bahnhofplatz und ZOB lautet der Name für das kostenlose WiFi-Netz Free WiFi Esslingen. Wer sich in der Küferstraße oder am Blarer- und Ottilienplatz einklinkt, benutzt das WiFi-Netz mit dem Namen Freifunk Esslingen.

Unbegrenzt surfen: Die WiFi-Netze verfügen nach Angaben der Anbieter Unitymedia und Freifunk über eine hohe Datenbandbreite, die Nutzungsdauer ist unbegrenzt.

Gesucht: Es werden weitere Hauseigentümer und Gewerbetreibende in der östlichen Altstadt als Freifunk-Unterstützer gesucht. Interessenten können sich bei der EST unter 07 11/39 69 39 69 oder

info@esslingen-marketing.de melden.

KOMMENTAR

Unser Autor beglückwünscht die Stadtverwaltung zu ihrem Projekt, ist jedoch der Meinung, dass es längst überfällig war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: