Beim Saisonauftakt in Bahrain kämpften Yuki Tsunoda im Alpha Tauri (li.) und Fernando Alonso im Alpine gegeneinander – der Japaner wurde Neunter, der Spanier schied später aus. Foto: imago/Mark Sutton

Rückkehrer Fernando Alonso soll Rennstall Alpine dahin führen, wo der Ex-Weltmeister vor 15 Jahren mit Renault stand – an die Spitze der Formel 1. Neuling Yuki Tsunoda könnte einen ähnlichen Weg einschlagen.

Stuttgart/Imola - Es klingt wie ein böser Witz. Fernando Alonso fiel beim WM-Auftakt in Bahrain aus, ein Sandwich-Papier hatte sich in die Bremsbelüftung geschlichen, die Bremse überhitzte, der Spanier musste aufgeben. „Das war enttäuschend. Wir haben unsere Schwächen gnadenlos aufgezeigt bekommen“, räumte Alpine-Direktor Marcin Budkowski im Rückblick ein, „wir wollen das in Imola besser machen.“ An diesem Wochenende gibt die Formel 1 ihr Europa-Debüt mit dem Großen Preis der Emilia Romagna am Sonntag (15 Uhr/RTL).

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar