Quelle: Unbekannt

Der Frühling ist endlich da und mit ihm finden die ersten Gartenpartys im Esslinger Landkreis statt. Was wären Feste bei schönem Wetter ohne leckere Snacks aus der Hand? Aktuell liegen vor allem gesunde Fingerfood-Häppchen im Trend.

Obwohl viele Menschen typisches Fingerfood vom Grill noch immer mit fettigen Snacks verbinden, muss das Snack-Buffet der Gartenparty nicht ausschließlich aus Ungesundem bestehen. Wer die richtigen Rezepte kennt, kann das Party-Buffet im Handumdrehen mit gesunden Zutaten aufmöbeln und beweist damit zeitgerechtes Ernährungsbewusstsein.

Nach alarmierenden Zahlen zu Herzkreislauferkrankungen und Übergewicht ist deutschen Medien zufolge ein regelrechter Gesundheitswahn ausgebrochen. Ob es um Superfoods oder Low-Carb-Diäten geht: Man bemüht sich um gesündere Ernährung und auch Partygäste greifen längst nicht mehr unbedarft zu, wenn sie auf dem Buffettisch ausschließlich auf ungesunde Snacks wie frittiertes Fingerfood stoßen. Vor diesem Hintergrund haben sich alternative Fingerfood-Rezepte aus der Heißluftfritteuse zu einem Food-Trend entwickelt, der auf Gartenpartys kaum noch fehlen darf.

Party-Catering wird anspruchsvoller

Ab den ersten Schönwettertagen grillt man in Esslingen, wann immer man die Gelegenheit dazu erhält. Während Gastgeber ihren Gästen zur Grillparty früher weitestgehend problemlos typisches Fingerfood wie frittierte Chicken Nuggets servieren konnten, gestaltet sich die Versorgung heutzutage schwieriger. Rund eine Million Deutsche bezeichnen sich 2018 als Veganer und greifen daher nicht zu, wenn tierische Lebensmittel auf dem Buffettisch stehen.

Neben dem veganen und vegetarischen Lebensstil müssen Gastgeber heutzutage auch Ernährungsstile wie den kohlenhydratarmen Low-Carb-Stil berücksichtigen, wenn sie ihre Gäste zufriedenstellen wollen. So einfach und lecker Party-Fingerfood aus der Fritteuse früher war, so wenig Anklang finden seit Aufkommen der fettarmen Heißluftfritteuse auch fettfrittierte Party-Snacks: Und das, obwohl Fritteusen-Tests geschmackliche Unterschiede zugunsten der Fett-Fritteuse dokumentieren. Fest steht, dass gesundes und vielseitiges Fingerfood heutzutage ungesunden Snacks den Rang abläuft, wenn es um Party-Catering geht. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Fingerfood-Rezepte, die den neuen Gesundheitsansprüchen gerecht werden.

Von Zucchini-Chips bis hin zu Kichererbsen-Bällchen

Die Fritteuse wird noch immer in vielen Fällen zur schnellen Zubereitung leckeren Fingerfoods genutzt. Trotz geschmacklichen Unterschieds löst die Heißluftfritteuse in Sachen Party-Snacks allerdings langsam die Fett-Fritteuse ab und eignet sich beispielsweise zur Zubereitung gesunder Kichererbsen-Bällchen, die sowohl von Veganern als auch Low-Carb-Anhängern genossen werden können. Zusammen mit Salz, Chilipulver, Kreuzkümmel und etwas Zitronensaft wird zur Zubereitung des alternativen Snacks ein Teig aus pürierten Kichererbsen und Nüssen geformt, dem man vor der Verarbeitung zu Bällchen etwas Backpulver beimengt. Im Pommes-Programm der Heißluftfritteuse garen die fertig geformten Bällchen zu alternativen Fleischbällchen mit Biss, die sich anschließend handgerecht auf Spieße aufstecken lassen.

Ebenso beliebt wie vegane Alternativen zu altbewährten Fleischsnacks aus der Hand sind heißluftfrittierte Gemüsechips, die in den Schalen auf Gartentischen herkömmliche Chips ersetzen. Aus dünngeschnittenen Karotten, Pastinaken oder Zucchini werden innerhalb von 20 Minuten bei Heißlufttemperaturen von 160 Grad Celsius knusprige Gemüsesnacks, die anschließend nach Belieben gewürzt werden. Auch kreativ zugeschnittene Rohkost, heißluftfrittierte Pilze auf Spießen sowie Low-Carb-Cracker mit Gurken und Lachs sind heutzutage beliebte Party-Fingerfoods. Bei vergleichsweise wenig Kalorien schmecken die Häppchen hervorragend und stellen daher einen reuelosen Hochgenuss dar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: