Mitarbeiter am Standort Stuttgart fühlen sich von der Lufthansa verschaukelt. Foto: dpa/Marijan Murat

Kurz vor Abschluss eines fünfjährigen Umstrukturierungsprozesses zieht die Lufthansa Zusagen an ihre Mitarbeiter zurück. Die Möglichkeit an andere Standorte zu wechseln, gebe es nun nicht mehr. Die Gewerkschaft erwägt den Gang vor Gericht.

Stuttgart - Die Angst vor dem Arbeitsplatzverlust geht um unter den rund 60 Mitarbeiter der Lufthansa, die derzeit noch an der sogenannten „dezentralen Station“ am Manfred-Rommel-Flughafen auf den Fildern arbeiten. Die Fluglinie mit dem Kranich unterhält solche Stationen auch noch an den Airports in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hannover, Köln, Nürnberg und Hamburg. Sie alle sollen bis Mai 2021 geschlossen werden, es verbleiben die Stationen an den Luftdrehkreuzen in Frankfurt und München. Die Mitarbeiter der Stationen betreuen etwa die Lounges und die Passagier in der Abfertigung.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.