Die Stadt wird weniger Geld zur Verfügung haben als gedacht: Wegen der Coronakrise brechen die Steuereinnahmen ein. Foto: dpa

Wegen der Coronakrise brechen die Steuereinnahmen der Stadt ein. Allein bei den Gewerbesteuern erwartet sie fast 30 Millionen Euro weniger als geplant – insgesamt rechnet sie mit Rückgängen von 50 Millionen Euro.

Esslingen - Der Boom war ohnehin schon vorbei. Auch ohne die Corona-Pandemie hatte man in Esslingen für dieses Jahr mit einer nachlassenden Konjunktur gerechnet – aber längst nicht mit einem solch dramatischen Einbruch der Steuereinnahmen, wie er jetzt erwartet wird. Im Rathaus geht man aktuell von rund einem Drittel weniger Einnahmen als ursprünglich geplant aus – mindestens.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch