Foto: dpa/Jens Wolf

130 Meter wurde ein Auto beim Unfall auf der B 27 von einem LKW mitgeschleift. Es hatte sich bei einem Unfall mit drei Beteiligten im Auflieger verhakt. Es entstand ein Schaden von etwa 35.000 Euro.

Filderstadt - Ein Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen hat sich am Dienstagmittag auf der B 27 ereignet, wie die Polizei berichtet. Eine 33-Jährige war um 13.30 Uhr mit ihrem Wagen auf der Bundesstraße von Tübingen kommend in Richtung Stuttgart unterwegs. Auf Höhe des Beschleunigungsstreifens von der B 312 auf die B 27 wollte die Frau vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln. Hierbei übersah sie den dort fahrenden Citroen eines 39 Jahre alten Mannes. Durch die Kollision drehte sich der Citroen und geriet nach rechts in Richtung des Beschleunigungsstreifens.

Dort kollidierte er mit dem Sattelzug eines 54-Jährigen, der von Aich herkommend auf die B 27 auffahren wollte. Bei dem Aufprall verhakte sich das Auto am Sattelauflieger und wurde etwa 130 Meter weit mitgeschleift.

Durch den Unfall zogen sich die Verursacherin und der 39-Jährige leichte Verletzungen zu und mussten vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf 35.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: