Laut Polizei war die Feuerwehr mit acht Fahrzeugen und 47 Feuerwehrleuten im Einsatz (Symbolfoto). Foto: picture alliance / Britta Peders/Britta Pedersen

Laut Polizei hat es am Sonntag einen Feuerwehreinsatz in Frickenhausen gegeben. Ein Sicherheitsventil eines Stickstofftanks hatte ausgelöst. Das Wohngebiet wurde zunächst abgesperrt.

Frickenhausen - Am Sonntagnachmittag ist es laut Polizei in Frickenhausen zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gekommen. Ein Zeuge hatte der Polizei kurz vor 17.30 Uhr gemeldet, dass es auf einem Firmengelände in der Max-Planck-Straße möglicherweise zu einer Explosion gekommen sei, woraufhin zahlreiche Einsatzkräfte ausrückten.

Da die Lage zunächst unklar war, wurde das angrenzende Wohngebiet weiträumig abgesperrt. Wie sich herausstellte, hatte das Sicherheitsventil eines Stickstofftanks aufgrund eines zu hohen Drucks im Tankinneren ausgelöst. Der ausgetretene Stickstoff war daraufhin verdampft.

Die Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 47 Feuerwehrleuten im Einsatz war, ließ das übrige Flüssiggas kontrolliert aus dem Tank ab. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht. Auch der Rettungsdienst war vorsorglich mit vier Fahrzeugen vor Ort gekommen. Die Absperrmaßnahmen konnten gegen 18.45 Uhr aufgehoben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: