Romain Grosjean (Mi.) klettert aus eigener Kraft aus seinem brennenden Haas-Boliden und entkommt der Feuerhölle nahezu unverletzt. Foto: imago//Andy Hone

Romain Grosjean hat einen schrecklichen Feuerunfall beim Großen Preis von Bahrain nahezu unverletzt überlebt. Auch dank der Einführung des anfangs umstrittenen Halo, meint unser Sportredakteur Jürgen Kemmner.

Stuttgart/Bahrain - Romain Grosjean saß die Ewigkeit von 27 Sekunden mitten in einem Feuer-Inferno, Flammen loderten um ihn herum, das Auto war von der Wucht des Aufpralls in der Mitte auseinandergebrochen. Romain Grosjean hat diesen Horrorunfall überlebt, er hat sich wahrscheinlich lediglich einen Rippenbruch und leichte Verbrennungen zugezogen. Vor 20 Jahren hätte der Pilot mit großer Wahrscheinlichkeit einen solchen Feuerunfall nicht überlebt. Romain Grosjean hatte einen bewundernswert aufmerksamen und erfahrenen Schutzengel – und er profitierte von den Sicherheitsbestimmungen der Formel 1, die in den vergangenen Jahrzehnten stetig verbessert worden sind.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar