Die Ermittler waren bereits kurz nach der Tat von Brandstiftung als Ursache für das Feuer ausgegangen. Foto: dpa/Friso Gentsch

Der Brand einer Veranstaltungs- und Sporthalle in Angelbachtal soll von zwei 12-Jährigen ausgelöst worden sein. Die Polizei kam ihnen auf die Schliche, da eine Kamera sie beim Spielen gefilmt hatte.

Angelbachtal - Nach dem Brand einer Veranstaltungs- und Sporthalle in Angelbachtal (Rhein-Neckar-Kreis) hat die Polizei zwei 12-Jährige als mutmaßliche Täter ausgemacht. Da die Jungen noch nicht strafmündig seien, seien die Eltern für den entstandenen Schaden verantwortlich, sagte ein Sprecher der Mannheimer Polizei am Montag. Die Eltern seien dazu bereits im Gespräch mit der Gemeinde. Der Schaden durch den Brand beträgt demnach rund 100 000 Euro.

Feuerwerkskörper in Schacht geworfen

Ausgelöst hatten den Brand Ende November Feuerwerkskörper, die die Buben beim Spielen in einen Versorgungsschacht der Halle geworfen hatten. Das Feuerwerk war laut Polizei ab 12 Jahren freigegeben und somit legal erworben worden. Die Polizei war den beiden Kindern auf die Schliche gekommen, da eine Kamera sie beim Spielen in der Halle gefilmt hatte. Die Ermittler waren bereits kurz nach der Tat von Brandstiftung als Ursache für das Feuer ausgegangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: