Bei dem Mann wurde ein Alkoholwert von über zwei Poromille gemessen. Er musste seinen Führerschein abgeben. (Symbolfoto) Foto: dpa/Andreas Arnold

Ein offenbar betrunkener Fahrer war in Wernau gegen eine Leitplanke geprallt und danach einfach unbeeindruckt weitergefahren.

Wernau - Am Freitagabend gegen 18:45 Uhr ist es in Wernau zu einer Trunkenheitsfahrt und Fahrerflucht gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei befuhr ein 30-jähriger Daimler-Fahrer zunächst die B313 von Köngen kommend in Fahrtrichtung Plochingen. Hierbei fiel er laut den Beamten einer hinter ihm fahrenden Fahrzeuglenkerin durch seine unsichere Fahrweise auf. Nachdem beide Autofahrer die B313 an der Anschlussstelle Wernau verlassen hatten, befuhren sie weiter die Kirchheimer Straße in Richtung Wernau, als der Daimler-Lenker plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam, gegen den Randstein am Fahrbahnrand prallte und einige Meter weiter die dortige Leitplanke touchierte. Hierbei wurden zwei Leitplankenelemente leicht beschädigt. Der Daimler-Fahrer setzte aber seine Fahrt unbeeindruckt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, und die hinter ihm fahrende Zeugin verlor ihn in der Köngener Straße aus den Augen. Nachdem sie ihre Beobachtungen über Notruf mitgeteilt hatte, konnte der unfallbeschädigte Daimler im Zuge der Fahndungsmaßnahmen auf dem Parkplatz beim Freibad Wernau gefunden werden. Der Wagenlenker konnte nachfolgend durch eine Streife des Polizeireviers Kirchheim an seiner Wohnanschrift angetroffen und hinsichtlich seiner Fahrtüchtigkeit überprüft werden. Hierbei konnte eine deutliche Beeinflussung durch Alkohol von mehr als 2 Promille festgestellt werden. Der Mann musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Am Daimler und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 EUR.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: