Winterkleidung für die Kinder: Was die meisten einfach im Geschäft oder online einkaufen können, ist für manche Familien im Kreis Esslingen nicht leistbar. Foto: picture alliance / dpa/Frank Rumpenhorst

Wer in der Woche vor Weihnachten die EZ-Weihnachtsspendenaktion unterstützt, tut doppelt Gutes.

Kreis Esslingen - Eine Trennung, die Flucht aus der Krisenregion, eine schwere Erkrankung oder Einkommenseinbußen in der Corona-Pandemie – schnell geraten Menschen auch im wohlhabenden Kreis Esslingen in finanzielle oder soziale Notlagen. Die EZ-Weihnachtsspendenaktion hilft ihnen direkt oder jenen sozialen Projekten, die Bedürftigen jedweder Art unter die Arme greifen. Eine wichtige Stütze der Hilfskampagne ist die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen (KSK). Auch in diesem Jahr startet sie eine Spendenverdopplungsaktion. Vom kommenden Montag an bis einschließlich Heiligabend (20. bis 24. Dezember) wird jede Spende bis 100 Euro, die auf der Internetseite www.wirwunder.de/esslingen-nuertingen eingeht, verdoppelt. Auf der Plattform können Spender die Aktion der Eßlinger Zeitung auswählen, den Betrag festlegen und Zahlungsdaten eintragen.

Unbürokratische Hilfe für Menschen in Not

„Die EZ-Weihnachtsspendenaktion ist für uns ein sehr schönes Beispiel dafür, wie unbürokratisch Menschen in Not geholfen werden kann. Daher engagieren wir uns gerne und bieten mit unserer Spendenplattform www.wirwunder.de/esslingen-nuertingen eine Plattform, um das Spenden in digitaler Form noch einfacher zu machen“, sagt Marcus Wittkamp, Teamleiter des Bereiches Gesellschaftliches Engagement bei der KSK. „Die Verdoppelungsaktionen haben sich in den vergangenen Jahren mehr als bewährt.“ Seit 2015 bietet die KSK diese Möglichkeit. Die Nutzung der Plattform, eine Kooperation mit dem Sozialunternehmen betterplace.org, ist gratis. Die Kosten für den Betrieb übernimmt die KSK. So kommen die Spenden zu 100 Prozent bei den Empfängern an.

Kein Geld für die Winterkleidung für Kinder

Dazu zählen Eltern, die wegen verschiedener Leiden und Krankheiten beide nicht erwerbsfähig sind. Mit den geringen finanziellen Mitteln kommt die vierköpfige Familie gerade so zurecht, für neue Winterkleidung für die Kinder fehlt jedoch Geld. Eine weitere Mutter kann sich Winterkleidung für ihre vier Kinder nicht leisten. Ähnlich ergeht es einer Frau, die mit zwei kleinen Kindern und ihrem Partner zusammenlebt. Weil der Freund eine unbefristete Arbeitstelle hat, konnte sie ihre Sozialleistungen umstellen. Während die bisherige Leistung bereits eingestellt wurde, wartet sie noch auf Zahlungen, die ihr zugesagt wurden. Zugunsten ihrer Kinder verzichtet die Mutter selbst auf Winterschuhe, die sie jedoch dringend braucht.

Link für Spenden an die EZ-Weihnachtsspendenaktion: www.wirwunder.de/projects/102023