Das Finale der Europa League findet dieses Jahr im polnischen Danzig statt. Foto: AFP/FABRICE COFFRINI

Im Achtelfinale der Europa League treffen die deutschen Teilnehmer Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg auf machbare Gegner. Auch Eintracht Frankfurt hätte bei einem Weiterkommen gute Chancen auf das Viertelfinale.

Nyon - Die deutschen Europa-League-Teilnehmer haben lösbare Aufgaben im Achtelfinale erwischt. Champions-League-Absteiger Bayer Leverkusen spielt gegen den schottischen Altmeister Glasgow Rangers, der VfL Wolfsburg trifft auf den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk. Sollte sich Eintracht Frankfurt im verlegten Zwischenrundenrückspiel am Freitag (18.00 Uhr) bei RB Salzburg durchsetzen, hieße der nächste Gegner FC Basel. Die Hessen haben das Hinspiel mit 4:1 gewonnen.

Die Paarungen wurden von Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann bei der Auslosung am Freitag im Hauptquartier der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon gezogen. Die Hinspiele werden am 12. März ausgetragen, die Rückspiele eine Woche später. Leverkusen tritt als einziger Bundesligist zunächst auswärts an. Danzig ist Gastgeber des Endspiels am 27. Mai.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: