Für jedes gekaufte Handy bekommen Kunden bislang ein kostenloses Ladegerät dazu. Foto: imago / Winfried Rothermel

Es ist höchste Zeit, dass die EU-Kommission gegen den Elektroschrott durch Ladegeräte für Handys vorgeht, sagt Brüssel-Korrespondent Markus Grabitz.

Brüssel - Im Verhältnis zum Green Deal ist das einheitliche Ladekabel ein überschaubares Problem. Daher ist es unverständlich, warum Europa seit Jahren beim Thema Elektroschrott nicht vorankommt. Im Schnitt kauft jeder dritte Europäer einmal im Jahr ein neues Handy. Bei 150 Millionen Neugeräten kommt da ein großer Haufen an alten Ladegeräten und Ladekabeln zusammen, die irgendwo in Schubladen, Aktenkoffern und auf Schreibtischen liegen und auf die Entsorgung warten.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar