Flachdach statt Satteldach: Damit hat die EWB in der Weilstraße in vier Häusern je vier weitere Mietwohnungen geschaffen. Fortsetzung an anderer Stelle folgt. Foto: Roberto Bulgrin

Die „Grünen Höfe“ in der Pliensauvorstadt und das Hengstenbergareal sind auf der Zielgeraden ein. Aber auch in ihrem Kerngeschäft, dem Ausbau des Mietwohnungsbestands, liegt ein reges Geschäftsjahr 2019 hinter der Esslinger Wohnungsbau GmbH, kurz EWB.

Esslingen - Unter 13,30 Euro pro Quadratmeter – wie ihn zum Beispiel die R+V Versicherungstochter GWG für ihre neue Wohnanlage im Scharnhauser Park verlangen wird – kann man derzeit auch keine Neubauwohnung mieten. Jedenfalls keine, die nicht öffentlich gefördert wird oder wo die Kommune nicht mit einem günstigen Grundstückpreis Hilfestellung leistet. „Solche Mietpreise sind aber für breite Bevölkerungsschichten nicht erschwinglich“, weiß OB Jürgen Zieger, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Esslinger Wohnungsbau GmbH (EWB). Das Unternehmen, das zur Hälfte der Stadt, zur anderen Hälfte der lokalen Wirtschaft gehört, habe dennoch den Anspruch, in dem schwierigen Umfeld von mangelnden Bauflächen und überhitzten Baupreisen bezahlbare Wohnungen bieten zu können – und dennoch wirtschaftlich agieren zu müssen. Geschäftsführer Hagen Schröter spricht deshalb lieber von „fairen Preisen“.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.