Boxerin Leonie Müller präsentiert stolz die Trophäe. Foto: Robin Rudel/Robin Rudel

Die Gala fiel aus, dennoch wurden die Esslinger Sportler des Jahres 2019 geehrt – eben nicht auf großer Bühne, sondern im Training beziehungsweise im Alten Rathaus. Die Jury, die sich aus Vertretern der Stadt, des Sportverbandes und der Eßlinger Zeitung zusammensetzt, entschied sich für den Rollstuhlfechter Felix Schrader von der SV 1845 Esslingen, für die Boxerin Leonie Müller von Fitboxing Esslingen sowie die Judoka des KSV Esslingen.

Esslingen - Leonie Müller ist nicht dafür bekannt, sich von Rückschlägen unterkriegen zu lassen. Die Esslinger Boxerin war schon das eine oder andere Mal verletzt – unter anderem an der Bandscheibe. Kurz vor der Ehrung zu Esslingens Sportlerin des Jahres folgte ein weiterer Rückschlag: Beim Training verletzte sie sich am Knöchel sowie am Knie. Doch erneut zeigte sie eindrucksvoll ihre Kämpfermentalität – und humpelte schon einen Tag später ins Alte Rathaus, wo sie ihren Preis entgegennahm. Und auch dort richtete sie den Blick direkt wieder nach vorn: Schon einige Tage später ging es ins Trainingslager nach Kienbaum.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.