In Zeiten von Corona muss Esslingens Kommunales Kino geschlossen bleiben. Foto: oh

Die aktuelle Corona-Krise hat die finanziellen Sorgen des Kommunalen Kinos Esslingen weiter verschärft. Mit einer Soforthilfe von 20 000 Euro hat der Förderverein Freiraum die schlimmsten Nöte gelindert. Trotzdem ist die Situation äußerst angespannt, weil keiner weiß, wann das Koki wieder öffnen darf.

Esslingen - Kultureinrichtungen bekommen die Folgen der Corona-Krise mit Macht zu spüren: Von einem Tag auf den nächsten sind Einnahmen weggebrochen, fixe Kosten laufen weiter. Und weil die Etats schon vorher auf Kante genäht waren, konnten die wenigsten Rücklagen bilden. Esslingens Kommunales Kino hat Corona hart getroffen. Die Kinomacher von der Maille hatten schon vor der Krise SOS gefunkt, weil die Zuschüsse immer weniger genügten, um den Betrieb zu sichern. Nun steht die Koki-Crew vor ihrer größten Herausforderung. Um die schlimmsten Löcher in der Kasse zu stopfen, hat der Förderverein Freiraum 20 000 Euro als Soforthilfe mobilisiert. Klar ist aber, dass dieses Geld nicht reichen wird, um die Corona-Krise heil zu überstehen.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch