Bauleiter Oliver Hliva, Architekt Heinz Springmann, Constanze C. Maier, OB Jürgen Zieger, die Stiftungs-Vorsitzende Christine Bechtle-Kobarg und ihre Mitstreiterinnen Iris Klapproth und Margarete Hirscmann (von links) feiern die Renovierung. Foto: Tom Weller

Das Alte Rathaus gilt vielen Esslingern als die gute Stube der Stadt. Rund 25 Millionen Euro hat die Stadt bislang in die aufwendige Renovierung investiert – einen stattlichen Beitrag dazu hat die Stiftung Förderverein Altes Rathaus geleistet. Mit der Einweihung des aufwendig renovierten „Grünen Salons“ bekam das Alte Rathaus nun ein weiteres Schmuckstück.

Esslingen - Esslingens Altes Rathaus zählt zu den schönsten Gebäuden der Stadt. Im frühen 15. Jahrhundert als Kauf- und Steuerhaus errichtet, bietet es zahlreiche repräsentative Räume wie den gotischen Bürgersaal, die barocke Ratsstube, die weitläufige Schickhardthalle oder das historisch vertäfelte Lempp-Zimmer. Der so genannte „Grüne Salon“ im zweiten Obergeschoss gehörte bislang nicht zu den Aushängeschildern. Nun erstrahlt er in neuem Glanz. Die Stiftung Förderverein Altes Rathaus hat die aufwendige Sanierung mit 55 000 Euro ermöglicht und damit einen weiteren großen Beitrag geleistet, damit sich das Alte Rathaus, das als gute Stube der Stadt gilt, in allen baulichen Facetten von seiner besten Seite zeigen kann. Nun wurde der renovierte „Grüne Salon“ seiner Bestimmung übergeben.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.