Bei dem Unfall entstanden insgesamt knapp 50.000 Euro Schaden (Symbolbild). Foto: dpa/Monika Skolimowska

Bei einem heftigen Unfall in Esslingen-Zell sind am Montagmorgen drei junge Männer verletzt worden. Insgesamt wurden sechs Fahrzeuge beschädigt, der Schaden ist immens.

Esslingen - Am Montagmorgen hat sich im Esslinger Stadtteil Zell ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt und sechs Fahrzeuge beschädigt. Wie die Polizei berichtet, wollte ein 25-Jähriger mit seinem VW Caddy gegen 8.20 Uhr von einem Parkplatz nach links auf die Fritz-Müller-Straße einbiegen.

Weil für ihn die Sicht auf den fließenden Verkehr wegen parallel zum Fahrbahnrand geparkter Fahrzeuge offenbar eingeschränkt war, tastete er sich langsam nach vorne und bog, als er eine Lücke zu erkennen glaubte, auf die Straße ein. Dabei übersah er jedoch einen in Richtung Röntgenstraße fahrenden 20-Jährigen mit einem Audi A6 und es kam zu einer heftigen Kollision der beiden Fahrzeuge.

20-Jähriger zieht sich schwere Verletzungen zu

Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Caddy einmal um die eigene Achse und kam teilweise auf dem Gehweg zum Stehen. Der 20-jährige Audi-Fahrer verlor bei dem Zusammenstoß ebenfalls die Kontrolle über seinen Wagen, streifte am rechten Fahrbahnrand zunächst eine Mercedes A-Klasse und schob anschließend eine weitere A-Klasse auf einen VW Golf.

Umherfliegende Gegenstände beschädigten zudem einen Skoda Octavia. Der Caddy-Fahrer und sein 19 Jahre alter Beifahrer zogen sich bei dem Crash nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Audi verletzte sich hingegen schwer.

Polizei schätzt den Schaden auf 50.000 Euro

Auch er musste nach einer Erstversorgung am Unfallort in eine Klinik eingeliefert werden. Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen der Polizei zufolge auf 50.000 Euro. Der VW und der Audi wurden von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten sowie der Reinigung der Fahrbahn musste der betroffene Bereich der Fritz-Müller-Straße in beide Richtungen voll gesperrt werden. Neben der Feuerwehr waren auch Mitarbeiter des Bauhofs an die Unfallstelle ausgerückt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: